Chris Pohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Pohl

Christian „Chris“ Pohl (* 9. Februar 1972 in Berlin-Kreuzberg) ist ein deutscher Musiker.

Geschichte[Bearbeiten]

1994 nahm Pohl unter dem Namen Terminal Choice fünf Kassetten auf und kreierte das Bandlogo. Side-Line reichte seine Tapes an das finnische Label Cyberware weiter, die das Projekt unter Vertrag nahmen. 1995 kam dann die erste Maxi-CD auf den Markt. Da sich Pohl seine Inspiration von verschiedenen Richtungen holte, kam es, dass er auch an der S/M-Richtung Gefallen fand. Diese, so fand er, wollte nicht recht zu Terminal Choice passen, so dass er das neue Projekt Seelenkrank ins Leben rief. Dieses musste er 1997 aufgrund rechtlicher Streitigkeiten mit dem Label Maschinenwelt jedoch auflösen, so gründete Pohl 1998 das Projekt Blutengel und veröffentlichte noch im selben Jahr das erste Album Child of Glass.

2001 gründete er das Projekt Pain of Progress sowie sein eigenes Label Fearsection. Pain of Progress wurde jedoch nach der ersten CD-Veröffentlichung Mitte 2002 auf Eis gelegt und Pohl richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf seine Hauptprojekte Terminal Choice und Blutengel sowie auf die Arbeit mit den bei ihm unter Vertrag stehenden Bands wie TrümmerWelten, Cinderella Effect, Silent Assault und Staubkind.

Seit 2008 arbeitet er auch an seinem neuen Projekt Miss Construction, welches das Projekt Tumor ablöst.

Diskografie[Bearbeiten]

Terminal Choice[Bearbeiten]

→ siehe: Terminal Choice (Band)#Diskografie

Seelenkrank[Bearbeiten]

→ siehe: Seelenkrank#Diskografie

Blutengel[Bearbeiten]

→ siehe: Blutengel#Diskografie

Tumor[Bearbeiten]

  • 1998: Neues Fleisch
  • 1998: Neues Fleisch Operation 2
  • 1999: Seelenfresser
  • 2002: Zombienation
  • 2005: Killer Tekkkno
  • 2005: Welcome Back, Asshole!

Pain of Progress[Bearbeiten]

  • 2002: Weeping Song
  • 2002: Frozen Pain

Miss Construction[Bearbeiten]

  • 2008: Kunstprodukt
  • 2013: United Trash

Waldgeist[Bearbeiten]

  • 1999: Rumpelstilzchen
  • 2000: Der Schlächter
  • 2000: In einer dunklen Nacht

Remixe von Chris Pohl für andere Bands[Bearbeiten]

  • ASP – Collective Suicide (Chris Pohl Remix)
  • ASP – Geisterjagd (Chris Pohl Remix)
  • Battle Scream – Abschiedsmelodie (Fear In Motion RMX By Chris Pohl)
  • Tanzwut - Der Himmel brennt - remixed by Chris Pohl (Bonus Track)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chris Pohl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien