Chris Small

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Small
Geburtstag 26. September 1973
Geburtsort Edinburgh
Nationalität SchottlandSchottland Schottland
Profi 1991–2005
Preisgeld ca. 500.000 £[1]
Höchstes Break 141
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege 1
Minor-Turniersiege 1
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 12 (2004/05)

Chris Small (* 26. September 1973 in Edinburgh, Schottland) ist ein ehemaliger schottischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Small wurde 1991 Profi und gewann bereits 1993 mit den Benson & Hedges Championship sein erstes Turnier der Snooker Main Tour. Das Turnier hatte damals den Status einen Minor-Ranglistenturniers inne.

Sein größter Erfolg war dann 2002 der Gewinn des LG Cup, einem vollwertigen Ranglistenturnier, wobei er unter anderem die Weltklassespieler wie John Higgins, Ronnie O’Sullivan und im Finale Alan McManus schlug.

Seine beste Platzierung auf der Snookerweltrangliste erreichte er in der Saison 2004/05, als er auf Platz 12 geführt wurde.

2001 wurde bei Small die unheilbare Rückgraterkrankung Spondylitis ankylosans festgestellt. 2005 verkündete er sein Karriereende, da es ihm zu schwerfiel, weiter zu spielen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC-Artikel