Chris Smith, Baron Smith of Finsbury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chris Smith, Baron Smith of Finsbury PC (* 24. Juli 1951 in Barnet, England) ist ein britischer Politiker der Labour Party und ehemaliger Abgeordneter im britischen Parlament sowie ehemaliges Mitglied des britischen Kabinetts.

Smith wurde in Barnet geboren. Er erhielt am George Watson's College in Edinburgh Unterricht. Smith besuchte das Pembroke College in Cambridge, wo er Englisch studierte. Er war Präsident der Cambridge Union Society. Nach Studienende wurde er politisch tätig, gewann bei den Unterhauswahlen 1983 und zog als Abgeordneter für Islington South & Finsbury in das Parlament ein. 1984 hatte Smith sein öffentliches Coming Out als Abgeordneter.[1]

Smith wurde ab 1986 Whip im Unterhaus und war von 1987 bis 1992 Schattenminister für Finanzen der Labour Party. 1997 wurde er in Tony Blairs Kabinett als Minister für Kultur, Medien und Sport berufen. Nach den Unterhauswahlen 2001 wurde er als Minister von der innerparteilichen Konkurrentin Tessa Jowell abgelöst und verblieb als einfacher Abgeordneter im Unterhaus. 2005 schied Smith nach Ankündigung seines Rückzuges aus dem Unterhaus aus. Am 22. Juni 2005 wurde er zum Life Peer als Baron Smith of Finsbury ernannt.

Nach dem Ende seiner politischen Laufbahn wurde er Direktor des Clore Leadership Programm im Kultursektor. Des Weiteren ist er gegenwärtig im Vorstand des Royal National Theatre vertreten und Vorsitzender des Wordsworth Trust. Im November 2006 wurde er zum Vorsitzenden des Advertising Standards Authority gewählt.

Im November 2010 wurde er von seinem Heimatbezirk Islington mit dem Freedom of the Borough ausgezeichnet, der höchsten Ehrung die der Bezirk vergeben kann.[2]

In seiner Freizeit ist Smith begeisterter Bergsteiger.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Denis Campbell: The pioneer who changed gay lives, The Observer bei guardian.co.uk, 30. Jänner 2005
  2. Redaktion: Britain’s first out gay MP Chris Smith honoured, pinknews.co.uk, 18. November 2010