Chris Van Hollen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Van Hollen (2010)
Van Hollen in seiner Funktion als Democratic Campaign Committee Chairman bei einer Rede auf der Democratic National Convention 2008

Christopher „Chris“ Van Hollen, Jr. (* 10. Januar 1959 in Karatschi, Pakistan) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und seit 2003 Mitglied des US-Repräsentantenhauses für Maryland.

Biografie[Bearbeiten]

Chris Van Hollen ist der Sohn eines Diplomatenehepaars. Sein Vater Christopher Van Hollen war zum Zeitpunkt seiner Geburt Zweiter Sekretär an der US-Botschaft in Pakistan und später Stellvertretender Assistent des Außenministers für Nahost- und Südostasienangelegenheiten (Deputy Assistant Secretary of State for Near Eastern & South Asian Affairs) sowie zuletzt von 1972 bis 1976 Botschafter in Sri Lanka, während seine Mutter Eliza Farnsworth Van Hollen als Spezialistin für Südostasien im Außenministerium tätig war.

Er selbst studierte nach dem Besuch der Middlesex School zunächst am Swarthmore College und erwarb dort 1982 einen Bachelor of Arts (B.A.). Ein anschließendes erstes postgraduales Studium im Fach Public Policy an der Harvard University schloss er 1985 mit einem Master of Arts (M.P.P.) ab. Ein weiteres Postgraduiertenstudium der Rechtswissenschaften an der Georgetown University beendete er 1990 mit einem Juris Doctor (J.D.); danach erhielt er die Zulassung als Rechtsanwalt.

1990 begann er zugleich seine politische Laufbahn mit der Wahl in das Abgeordnetenhaus von Maryland (Maryland House of Delegates), dem er als Vertreter der Demokraten bis 1994 angehörte. Anschließend war er zwischen 1994 und 2002 Mitglied im Senat von Maryland (Maryland State Senate).

2002 wurde Van Hollen zum ersten Mal in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Dort vertritt er nach vier Wiederwahlen seit dem 3. Januar 2003 den 8. Kongresswahlbezirk von Maryland. Bei seiner ersten Wahl konnte er sich mit 51,71 zu 47,49 Prozent gegen die republikanische Amtsinhaberin Connie Morella durchsetzen. Zuletzt gelang ihm im Jahr 2012 mit 63:34 Prozent der Stimmen die Wiederwahl gegen den Republikaner Kein Timmerman.[1] Innerhalb der Führung der demokratischen Mehrheitsfraktion nahm er als Nachfolger von Rahm Emanuel von 2007 bis 2011 als Democratic Campaign Committee Chairman den sechsten Rang ein.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CNN Election Center: U.S. House: Maryland District 8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chris Van Hollen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien