Chris Wilcox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Chris Wilcox
Chris Wilcox.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Chris Ray Wilcox
Spitzname Weezy, C-Weezy
Geburtstag 3. September 1982
Geburtsort Raleigh, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Power Forward / Center
College Maryland
NBA Draft 2002, 8. Pick, Los Angeles Clippers
Liga NBA
Trikotnummer 44
Vereine als Aktiver
2002–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
2005–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle SuperSonics
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder
000002009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2009–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
2011–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics

Chris Ray Wilcox (* 3. September 1982 in Raleigh, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der zuletzt bei den Boston Celtics spielte. Er wird mit seinen 2,08 Metern Körpergröße als Power Forward und Center eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten]

Er begann seine Karriere bei den Maryland Terrapins und führte diese zum erstmaligen Gewinn der NCAA Meisterschaft. Im NBA Draft 2002 wurde er von den Los Angeles Clippers an 8. Stelle gedraftet. Dort spielte er bis zur Saison 2005/2006. Am 14. Februar 2006 wurde er im Austausch für Vladimir Radmanovic zu den Seattle SuperSonics getraded.[1] Sein Vertrag wurde Ende 2006 für 19,5 Millionen Dollar um drei Jahre bis 2009 verlängert.

Am 19. Februar 2009 wurde er für Malik Rose zu den New York Knicks transferiert.[2]

Am 22. Juli 2009 unterschrieb er einen Vertrag über mehrere Jahre bei den Detroit Pistons.[3]

Am 9. Dezember 2011 unterschrieb Wilcox einen Vertrag bei den Boston Celtics. Nachdem man bei ihm eine vergrößerte Aorta festgestellt hatte, musste Wilcox operiert werden.[4] Um Platz im Kader zu schaffen, entließ man Wilcox im März 2012 aus seinem laufenden Vertrag[5], bot ihm allerdings nach überstandener Operation einen neuen Ein-Jahres-Vertrag an.[6]

Statistiken[Bearbeiten]

Regular Season[Bearbeiten]

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2002–03 L.A. Clippers 46 3 10.4 .521 .000 .500 2.3 0.5 0.2 0.3 3.7
2003–04 L.A. Clippers 65 17 20.6 .521 .000 .700 4.7 0.8 0.4 0.3 8.6
2004–05 L.A. Clippers 54 25 18.6 .514 .000 .611 4.2 0.7 0.5 0.4 7.9
2005–06 L.A. Clippers 48 1 13.7 .536 .000 .644 3.6 0.4 0.3 0.4 4.5
2005–06 Seattle 29 23 30.1 .592 .000 .787 8.2 1.2 0.6 0.4 14.1
2006–07 Seattle 82 81 31.5 .529 .000 .684 7.7 1.0 0.9 0.5 13.5
2007–08 Seattle 62 55 28.0 .524 .000 .645 7.0 1.2 0.7 0.6 13.4
2008–09 Oklahoma City 37 6 19.4 .485 .000 .598 5.3 0.9 0.5 0.3 8.4
2008–09 New York 25 0 13.2 .529 .000 .509 3.3 0.6 0.3 0.2 5.4
2009–10 Detroit 34 10 13.0 .525 .000 .500 3.4 0.4 0.4 0.4 4.5
2010–11 Detroit 57 29 17.5 .581 .000 .562 4.8 0.8 0.5 0.3 7.4
2011–12 Boston 28 4 17.2 .598 .000 .615 4.4 0.4 0.4 0.3 5.4
2012–13 Boston 61 7 13.6 .719 .000 .627 3.0 0.4 0.5 0.5 4.2
Gesamt 628 261 19.9 .541 .000 .643 4.9 0.7 0.5 0.4 8.2
Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS  Spiele von Beginn an (Games started)  MPG  Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG %  Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P %  Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT %  Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG  Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG  Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG  Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG  Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG  Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT  Karriere-Bestmarke

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ESPN.com - Sonics send Radmanovic to Clippers for Wilcox
  2. ESPN.com - Knicks swap Rose for Wilcox
  3. NBA.com - Pistons sign Chris Wilcox to multiyear deal
  4. - Chris Wilcox wird am Herzen operiert
  5. - Celtics sign Center Ryan Hollins
  6. - Wilcox's one-year contract no doubt a big deal