Christ-Erlöser-Kathedrale (Banja Luka)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Serbisch-orthodoxe Christ-Erlöser-Kathedrale im Zentrum der Stadt

Die Christ-Erlöser-Kathedrale (serbisch: Храм Христа Спаситеља/Hram Hrista Spasitelja), früher genannt Dreifaltigkeitskirche, in Banja Luka, der zweitgrößten Stadt in Bosnien und Herzegowina, steht im Zentrum der Stadt unweit vom Rathaus entfernt. Die Kathedrale wurde von 1993 bis 2004 originalgetreu wieder aufgebaut, nachdem sie im Zweiten Weltkrieg von den Ustascha zerstört worden war. Sie ist die Kathedrale der Eparchie Banja Luka, der Serbisch-Orthodoxen Kirche.

Geschichte[Bearbeiten]

Erbaut zwischen den zwei Weltkriegen im Zentrum von Banja Luka wurde die Kathedrale zuerst der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmet.

Die Kathedrale wurde von 1925 bis 1929 erbaut und an Christi Himmelfahrt 1939 feierlich geweiht. Bei der Bombardierung von Banja Luka am 12. April 1941 wurde durch ein Flugzeug der Deutschen Luftwaffe die Kathedrale vor allem in der Apsis des Altars schwer beschädigt.

Oberer Teil des Kirchturms

Nach dem raschen Sieg der Achsenmächte gegen das Königreich Jugoslawien April 1941, wurde auf dem Gebiet von Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Teilen von Serbien (Srem) der Unabhängige Staat Kroatien, ein Vasallenstaat des NS-Regime gegründet. Die herrschenden katholischen Ustascha unter Ante Pavelić verfolgen Juden, Sinti und Roma, Kommunisten, aber vor allem Serben und deren Serbisch-orthodoxe Kirche.

Im Mai 1941 wurde die in Mitleidenschaft gezogene Kirche von der Ustascha-Regierung als Ruine deklariert, und die serbische und jüdische Bevölkerung von Banja Luka wurde gezwungen, die Kirche Stein für Stein zu zerstören und abzutragen. Ebenfalls in diesen Tagen wurde die Serbisch-orthodoxe Kirche des Heiligen Großmärtyrers Georg im Stadtteil Petrićevac zerstört.

Auf Befehl der Ustascha-Regierung wurde am 5. Mai 1941 der orthodoxe Bischof von Banja Luka, Platon Jovanović, festgenommen und in den Stadtteil Vrbanja verschleppt, wo er als Märtyrer starb. Nach dem Zweiten Weltkrieg und ein halbes Jahrhundert später sind viele historische Gebäude in Banja Luka neu erbaut, für die Dreifaltigkeitskirche gab es keine Baugenehmigung.

Die Christ-Erlöser-Kathedrale bei Nacht

Auf dem ehemaligen Kirchengelände wurde ein Denkmal für die gefallenen Partisanen errichtet. Anfang der 1990er Jahre wurde der Serbisch-orthodoxen Kirchengemeinde von Banja Luka die Bauerlaubnis vergeben. Das Partisanendenkmal wurde in unmittelbarer Kirchennachbarschaft verlegt und steht unter Verwaltung der orthodoxen Kirche.

1992 wurden die ersten Vorbereitungen zum Bau der Christ-Erlöser-Kathedrale getroffen. 1993 begannen die Bauarbeiten, als das Fundament gesegnet wurde. Diese feierliche Segnung des Fundaments wurde persönlich von seiner Heiligkeit, dem damaligen serbischen Patriarchen Pavle unter dasein aller wichtigen Kirchenmänner der Serbisch-orthodoxen Kirche begangen.

Die ehemalige Dreifaltigkeitskirche wurde unter dem Namen Christ-Erlöser-Kathedrale neu geweiht, denn von 1963 bis 1969 im kommunistischen Jugoslawien wurde in Banja Luka eine neue Kirche errichtet, die der Hl. Dreifaltigkeit gewidmet wurde. Diese neue Dreifaltigkeitskirche sollte die Erinnerung an die alte Dreifaltigkeitskirche erhalten, da die orthodoxen Serben einen Neubau der Kirche für unmöglich hielten.

Am 9. Januar 2012, zum 20. Jahrestag der ersten Vorbereitungen zum Wiederaufbau der Kathedrale und am Patronatfest (Slava) der Republika Srpska hielt Patriarch Irinej persönlich, die göttliche Liturgie.

Christus-Mosaik am Eingang der Kathedrale

Architektur[Bearbeiten]

Die Christ-Erlöser-Kathedrale

Die Christ-Erlöser-Kathedrale wurde aus rotem und gelben Süßwasserkalkstein aus Mesopotamien errichtet. Sie ist das erste Gotteshaus in Europa, das mit diesem Baumaterial errichtet wurde.

Die Christ-Erlöser-Kathedrale wurde aus einer dreisichtigen Wand erbaut, bestehend aus Stein, Bauverstärkern und Beton. Die fünf Kuppeln (stehen für: Christus und die vier Evangelisten) wurden aus hochwertigem Edelstahl aus Sibirien errichtet und mit Gold abgedeckt. Sie ist das einzige Gotteshaus, das, einmalig auf dem Balkan, ein Dach aus Echtgold besitzt, während andere Kirchen, wie die Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia „nur“ die Kuppeln vergoldet haben.

Die Außen- und Innenarbeiten an der Kathedrale wurden am 26. September 2004 mit der ersten heilige Liturgie nach über 60 Jahren in der Christ-Erlöser-Kathedrale beendet. Die erste Liturgie wurde von acht Erzbischöfen und Bischöfen, vielen hundert Priestern und Diakonen aus der ganzen Eparchie von Banja Luka sowie zehntausenden Gläubigen abgehalten. Die heutige Christ-Erlöser-Kathedrale ist ein originalgetreuer Nachbau der Dreifaltigkeitskirche vor 1941 und ist das höchste Gotteshaus von Banja Luka. Der Kirchturm ist 47 m hoch und die Hauptkuppel 22,5 m hoch. Sie gilt als eine der schönsten orthodoxen Kirchen von Bosnien und Herzegowina. An Christi Himmelfahrt (Спасовдан/Spasovdan) 2009 wurde die Christ-Erlöser-Kathedrale nochmals vom Erzbischof (Eparch) Jefrem von Banja Luka eingeweiht. In Inneren finden zwischen 800 und 1000 Gläubige Platz.

Galerie[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Serbisch-orthodoxe Erlöserkirche in Banja Luka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.77224717.191786Koordinaten: 44° 46′ 20″ N, 17° 11′ 30″ O