Christa Mayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christa Mayer (* in Sulzbach-Rosenberg) ist eine deutsche Altistin und Mezzosopranistin.

Leben[Bearbeiten]

Während ihrer Schulzeit wurde Christa Mayer durch die Bayerische Singakademie gefördert. Danach studierte sie bei Thomas Moser an der Musikhochschule München und absolvierte Meisterkurse bei Hans Hotter, Francisco Araiza und Irwin Gage.

Seit 2001 ist sie Ensemblemitglied der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper). Gastspiele führten sie an die Deutsche Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper, zum Rheingau Musik Festival, zum Kissinger Sommer und zur Schubertiade nach Schwarzenberg. 2008 debütierte sie bei den Bayreuther Festspielen als Erda und Waltraute im Ring des Nibelungen.[1]

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1999 Richard-Strauss-Plakette (Nachwuchspreis der Richard-Strauss-Gesellschaft München); Preisträgerin beim Nürnberger Meistersängerwettbewerb
  • 2000 Preisträgerin beim Robert-Schumann-Wettbewerb Zwickau und beim ARD-Wettbewerb München
  • 2001 Bayerischer Staatsförderpreis für Musik
  • 2005 Christel-Goltz-Preis

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website der Bayreuther Festspiele