Christentum auf den Komoren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Christentum auf den Komoren ist eine Minderheitenreligion.

Anzahl[Bearbeiten]

Etwa 1 % der Bevölkerung sind Christen. Sie stehen der Mehrheit der Muslime gegenüber. 4.300 Katholiken bilden etwa 0,5 % und 1.680 Protestanten etwa 0,25 % der Bevölkerung der Komoren.

Laut der World Christian Encyclopedia gibt es mindestens je eine Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten und der Èglise réformée des Comores.

Aktuelle Lage[Bearbeiten]

Es herrscht eine individuelle Freiheit der Religionsausübung, wobei Nichtmuslimen gewisse Rechte wie Zeugenaussagen bei Gericht verweigert werden.

Westliche, meist evangelikale Gruppen, denen missionarische Tätigkeiten untersagt sind, bieten humanitäre Hilfe an. Sie erhalten keine staatliche Registrierung als Religionsgemeinschaft. Christliche Mission ist gesetzlich unter Androhung von Gefängnisstrafe und einem Bußgeld verboten. 2006 wurden vier Personen wegen Proselytenmacherei zu drei Monaten Gefängnis verurteilt.

Auf der Insel Njazidja ist die Freiheit der Christen größer als in den andern Teilen der Komoren. Römisch-katholische Kirchen gibt es in Moroni sowie in Mutsamudu. Eine evangelische Kirche befindet sich in Moroni.

Weblinks[Bearbeiten]