Christian August von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg (1768–1810)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl August als Schwedischer Kronprinz.

Christian August, (* 9. Juli 1768 in Augustenborg; † 28. Mai 1810 in Kvidinge hed, Schonen), Prinz von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, war als Karl August Kronprinz von Schweden.

Er war der dritte Sohn des Herzogs Friedrich Christian (1721–1794). Er nahm früh dänische Kriegsdienste und wurde, nachdem er 1796–1801 unter Erzherzog Karl in der österreichischen Armee gedient hatte, 1803 Oberbefehlshaber in Norwegen und tat sich dort 1808 während des Kriegs zwischen Dänemark und Schweden hervor.

Dies bewog seinen Onkel, den kinderlosen König Karl XIII. von Schweden, ihn 1809 zu adoptieren und vom schwedischen Reichstag zum Thronfolger wählen zu lassen. Nachdem er darauf seinen ursprünglichen den Schweden aber verhassten Namen Christian in Karl geändert hatte, legte er am 24. Januar 1810 den Eid ab, starb aber schon am 28. Mai, bei einer Revue plötzlich vom Schlage getroffen[1]

Dieser schnelle Tod veranlasste das Gerücht einer Vergiftung, und Axel von Fersen, der als Reichsmarschall die Leiche nach Stockholm brachte, fiel dabei als Opfer des Verdachts durch die Wut des Volkes. Infolge der späteren Untersuchung stellte sich die Unschuld der Fersenschen Familie heraus. Ob aber nicht dennoch Vergiftung Ursache des Todes gewesen war, lassen die leichtfertig geführten Untersuchungen des Todesfalles unentschieden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Dietrich Hermann Hegewisch: Geschichte der Schwedischen Revolution bis zur Ankunft des Prinzen von Ponte Corvo als erwählten Thronfolgers mit den authentischen Staatspapieren, Kiel 1811, S. 599-623.

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.