Christian Carius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Carius (2011)

Christian Carius (* 22. September 1976 in Mühlhausen/Thüringen) ist ein deutscher Politiker (CDU) und seit 1999 Abgeordneter im Thüringer Landtag. Seit dem 4. November 2009 ist er Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr des Freistaats Thüringen.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1995 in Schulpforte und dem anschließenden Zivildienst studierte Carius von 1996 bis 2001 Rechtswissenschaften ohne Abschluss an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Von 2001 bis 2007 studierte er Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und Geschichte an der FernUniversität Hagen. Er schloss dieses Studium als Politikwissenschaftler (M.A.) ab.

Politik[Bearbeiten]

Bereits 1995 trat er der CDU und dem RCDS bei. 1999 wurde er stellvertretender RCDS-Landesvorsitzender (bis 2001) und Kreisvorsitzender der Jungen Union im Landkreis Sömmerda. Bei der Landtagswahl 1999 wurde er in den Thüringer Landtag gewählt und war zu diesem Zeitpunkt dessen jüngstes Mitglied. Daneben war er von 1999 bis 2001 auch Mitglied des Stadtrates in Sömmerda.

Carius ist seit seiner Wahl in den Landtag Mitglied des CDU-Fraktionsvorstandes und gehörte von 2000 bis 2002 auch erstmals dem CDU-Landesvorstand an. 2003 wurde er stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender in Sömmerda. Seit 2004 ist er dort Mitglied des Kreistages; von 2004 bis 2009 auch 2. Beigeordneter des Landrats. Außerdem gehört Carius seit 2004 erneut dem CDU-Landesvorstand an und war von 2006 bis 2009 stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag. Nach der Bildung einer Koalitionsregierung von CDU und SPD nach der Landtagswahl in Thüringen 2009 wurde Carius zum Bauminister im Kabinett Lieberknecht ernannt. 2011 erhielt er den Faustorden des Handwerker Carnevalsverein Weimar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christian Carius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien