Christian David Ginsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian David Ginsburg

Christian David Ginsburg (* 25. Dezember 1831 in Warschau; † 7. März 1914 in Enfield, heute London) war ein polnisch-britischer Bibelwissenschaftler.

Werdegang[Bearbeiten]

Ginsburg, aus jüdischem Elternhaus, war 1846 christlich geworden und aktiv in der Judenmission, und seit 1863 nur noch literarisch-wissenschaftlich tätig. Zudem wirkte Ginsburg als Übersetzer aus dem Hebräischen (Hoheslied, 1857; Ecclesiastes, 1861) und verfasste Essays über die Karäer und die Essener. Er arbeitete auch über die Kabbala, der er insbesondere in späteren Artikeln mit starker Ablehnung begegnete[1], und machte dann ausgiebige masoretische Studien (The Massoretico-Critical Text of the Hebrew Bible, 1894), war auch tätig für Lexika z.B. für die Encyclopedia Britannica.

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Hayes: Art. in: F.G. Vigoureaux u.a. (Hgg.): Dictionnaire de la Bible, Suppl. Bd. 1 (1928), 448f.
  • Eisig Silberschlag: GINSBURG, CHRISTIAN DAVID, in: Encyclopaedia Judaica, 2. A., Bd. 7, 610f.
  • Salomon Wininger: Große jüdische National-Biographie. Kraus Reprint, Nendeln 1979, ISBN 3-262-01204-1 (Nachdr. d. Ausg. Czernowitz 1925). Band 2, S. 421

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1.  Don Karr: The Study of Christian Cabala in English. 2012, S. 59 (http://www.digital-brilliance.com/contributed/Karr/Biblios/ccinea.pdf, abgerufen am 20. Mai 2012).