Christian Dingert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Dingert (* 14. Juli 1980 in Thallichtenberg, Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Fußballschiedsrichter.

Seit 2002 ist Christian Dingert DFB-Schiedsrichter. Er pfeift für die TSG Burglichtenberg und leitete seit 2004 73 Spiele der 2. Bundesliga. Als Assistent stand er lange bei Wolfgang Stark in der Bundesliga an der Linie, in seiner letzten Saison als Schiedsrichterassistent unterstützte er Manuel Gräfe und assistierte in der Saison 2006/2007 bei einer Begegnung in der Champions League und einem UEFA Cup-Spiel. Im Juni 2010 wurde er vom DFB als Bundesligaschiedsrichter nominiert und wurde bis zur Winterpause 2012/2013 in 26 Begegnungen eingesetzt.

Dingert wird neben Tobias Welz ab 2013 als FIFA-Schiedsrichter eingesetzt. Beide rückten für Knut Kircher und Michael Weiner nach, die als FIFA-Schiedsrichter freiwillig ausschieden.[1]

Dingert lebt in Lebecksmühle unweit Kaiserslautern. Er ist seit 2008 verheiratet und von Beruf Diplom-Verwaltungswirt (FH).

Spielberichte[Bearbeiten]

Sein Debüt gab Dingert am 12. September 2010 bei der Partie 1. FC Köln gegen den FC St. Pauli.[2]

Am 11. Mai 2012 pfiff Dingert das Relegationsspiel SSV Jahn Regensburg gegen Karlsruher SC, das mit einem Remis 1:1 endete.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schiedsrichter Welz und Dingert neu auf FIFA-Liste, Die Welt, abgerufen am 17. August 2012
  2. Spielbericht bei Kicker.de
  3. Groß weckt Jahn unsanft aus den Träumen. Oberpfalznetz, 12. Mai 2012, abgerufen am 12. Mai 2012.

Weblinks[Bearbeiten]