Christian Emil Krag-Juel-Vind-Frijs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Emil Krag-Juel-Vind-Frijs

Christian Emil Krag-Juel-Vind-Frijs, Lehnsgraf zu Frijsenborg, (* 8. Dezember 1817 auf Schloss Frijsenborg; † 12. Oktober 1896 in Tårs bei Hjørring) war ein dänischer Staatsmann.

Christian Emil Krag-Juel-Vind-Frijs, aus altem und reichem Geschlecht stammend, wurde 1858 zum Mitglied des Reichsrats erwählt. Als er am 6. November 1865 sein neues Ministerium gebildet hatte, ging sein ganzes Bemühen auf glückliche Beendigung des Verfassungskampfs und auf endgültige Ordnung der innern konstitutionellen Verhältnisse aus.

Er erreichte dieses Ziel ohne Schwanken. Bei den großen Reformarbeiten der folgenden Jahre beteiligte Frijs sich mit dem ihm eigenen Eifer und einsichtsvollster Beharrlichkeit. 1870 nahmen er und sein Ministerium ihre Entlassung. Frijs bedurfte der Ruhe nach fünf anstrengenden Jahren des Kampfes und rastloser Arbeit. Seitdem lebte Frijs auf seinen Gütern in Jütland und übernahm nur zuweilen im Auftrag des Königs eine diplomatische Sendung.

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.