Christian Erwig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Christian Erwig
Spielerinformationen
Geburtstag 16. Dezember 1983
Geburtsort DorstenDeutschland
Größe 184 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
JSG Hülsten/Maria Veen
Westfalia Groß-Reken
Westfalia Gemen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2003
2003–2004
2004–2005
2005–2007
2007
2007–2008
2008–2010
2010–2011
2011–2013
2013–
Preußen Münster
SuS Stadtlohn
SV Schermbeck
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
FC Schalke 04 II
Sportfreunde Lotte
VfB Hüls
TSV Marl-Hüls
0 0(0)
30 0(7)
32 (19)
41 (25)
1 0(0)
30 0(2)
50 (18)
25 0(5)
60 (40)
20 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Christian Erwig (* 16. Dezember 1983 in Dorsten) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Christian Erwig spielte in der Jugend bei der JSG Hülsten/Maria Veen, Westfalia Groß-Reken, Westfalia Gemen und Preußen Münster bevor er 2003 zum SuS Stadtlohn wechselte. Dort blieb er aber nur ein Jahr und wechselte dann zum SV Schermbeck. In Schermbeck wurde er mit 19 Toren Torschützenkönig der Oberliga Westfalen und wechselte zum FC Schalke 04.

Für Schalke bestritt Erwig in der Vorbereitung zur Saison 2005/06 an seinem ersten Arbeitstag, dem 1. Juli 2005, ein Freundschaftsspiel mit den Bundesliga-Profis in Arnsberg.[1] Dabei zog er sich einen Kreuzbandriss zu, aufgrund dessen er die nächsten neun Monate ausfiel. Danach wurde er aber wieder Stammspieler der zweiten Mannschaft. In den letzten fünf Spielen vor der Winterpause 2006/07 erzielte er sechs Tore.

Im Februar 2007 wurde Erwig in den Profikader hochgezogen. Sein Bundesliga-Debüt gab er am 25. Februar 2007 gegen Bayer 04 Leverkusen, als er in der 86. Minute für Halil Altıntop eingewechselt wurde. Zur Saison 2007/08 wechselte Erwig in die Regionalliga Nord zu Fortuna Düsseldorf. Nach nur einer Saison kehrte er zur zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 zurück.

Zur Saison 2010/11 wechselte er zum Regionalligisten Sportfreunde Lotte, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Doch bereits nach einem Jahr entschied Erwig sich für einen erneuten Vereinswechsel und schloss sich im August 2011 dem VfB Hüls in der NRW-Liga an, den er mit 21 Toren in 24 Spielen zum Aufstieg in die Regionalliga West schoss. In der Regionalligasaison 2012/13 landete Erwig mit 19 Treffern auf Platz zwei der Torjägerliste, den Abstieg des VfB Hüls konnte er jedoch nicht verhindern. Daraufhin schloss er sich im Juli 2013 dem Stadtrivalen TSV Marl-Hüls an.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Erwig fehlt sechs Monate“, kicker Sportmagazin, 4. Juli 2005 (Online-Version gesichtet 26. Februar 2007)