Christian Friedrich Fritzsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Friedrich Fritzsch (* ca. 1719 in Hamburg; † vor 1774) war ein deutscher Kupferstecher.

Leben[Bearbeiten]

Fritzsch war der Sohn des Kupferstechers Christian Fritzsch, auch sein jüngerer Bruder Johann Christian Gottfried Fritzsch wurde Kupferstecher. Beide erlernten den Beruf bereits im Kindesalter von ihrem Vater in dessen Werkstatt in Schiffbek. Zeitweilig arbeitete Christian Friedrich Fritzsch als Universitätskupferstecher an der Georg-August-Universität Göttingen und signierte dort 1739 das Porträt des Fechtmeisters Anton Friedrich Kahn (1713–1797) mit dem Zusatz „Acad. Goetting. Sculptor“.[1] Gemeinsam mit seinem Bruder war er wohl von 1742 bis 1772 in Amsterdam für verschiedene Verleger mit der Erstellung von Buchillustrationen beschäftigt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thieme-Becker: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Band 12, Leipzig 1916, S. 501

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christian Friedrich Fritzsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anfangsgründe der Fechtkunst: nebst einer Vorrede Von dem Nutzen der Fechtkunst Und den Vorzügen dieser Anweisung, herausgegeben von Anthon Friedrich Kahn Fechtmeister auf der Georgius Augustus Universität zu Göttingen, Schultze, Göttingen 1739