Christian Louboutin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schuh von Christian Louboutin

Christian Louboutin (* 7. Januar 1963 oder 1964 in Paris[1][2]) (Aussprache: [kʁis.tjɑ̃ lu.bu.tɛ̃ ]) ist ein französischer Schuh- und Taschendesigner. Bekannt sind vor allem seine modernen und exklusiven Schuhdesigns, die durch hohe Absätze und rote Schuhsohlen gekennzeichnet sind.

Biografie[Bearbeiten]

Christian Louboutins Interesse an Damenschuhen wurde schon als Kind geweckt, als er im Musée des Arts Africains et Océaniens in Paris ein Schild entdeckte, das einen durchgestrichenen Pfennigabsatz zeigte. Es sollte die weiblichen Besucher abhalten, mit ihren Absätzen das Parkett zu ruinieren. Die Form des Absatzes faszinierte ihn und er zeichnete ihn immer wieder nach.

Zunächst versuchte er seine Entwürfe und Zeichnungen bei den Tänzerinnen der Pariser Varietés und Partys unterzubringen und ihnen Schuhe zu verkaufen. Da das aber, vor allem aus Geldgründen, nicht funktionierte, begab er sich bei Charles Jourdan, Maud Frizon, Chanel und Yves Saint Laurent in die Lehre.

Seine richtige Karriere begann dann mit einem eigenen Laden in der Nähe des Place des Victoires in Paris, der schnell sehr bekannt wurde. Zum einen wegen der Berühmtheiten, die dort einkauften und weil er allen Kunden kostenlos Kaffee anbot. Der endgültige Durchbruch kam, als die amerikanische Firma Neiman Marcus seine Schuhe in ihr Programm aufnahm.

Schuhe[Bearbeiten]

Das besondere Kennzeichen seiner, meist mit einem sehr hohen Absatz ausgestatteten, Schuhe ist eine rote Sohle. Durch diese Sohle sind die Schuhe sehr einfach als Louboutins zu erkennen. Des Weiteren gibt es noch eine Bridal Collection mit unauffälligerer, blauer Sohle.

Preise[Bearbeiten]

  • 1996 "Fanny Award" der International Fashion Group
  • 2008 Würdenträger der Fashion Group International
  • 2014 Ehrentitel des Fashion Institute of Technology

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografische Angaben auf der Website der Vogue, abgerufen 18. September 2013
  2. Angaben des Metropolitan Museum of Art, abgerufen 18. September 2013