Christian Mayrleb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Christian Mayrleb
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Juni 1972
Geburtsort WelsÖsterreich
Größe 176 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1981–1991 SK VOEST Linz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1991
1991–1994
1994–1996
1996–1997
1998
1998–2002
2003–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2010
2011
2011–2012
FC VOEST Linz
SV Ried
FC Admira Wacker
FC Tirol Innsbruck
Sheffield Wednesday
Austria Wien
SV Pasching
FC Red Bull Salzburg
SV Pasching
LASK Linz
FC Pasching
ATSV Stadl-Paura
2 0(0)
76 (35)
66 (15)
53 (17)
3 0(0)
134 (65)
75 (38)
28 0(7)
30 (11)
108 (33)
9 0(3)
Nationalmannschaft
1998–2005 Österreich 29 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 13. Juni 2011

Christian Mayrleb (* 8. Juni 1972 in Wels) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Mayrlebs Karriere begann bei der Jugendmannschaft des SK VOEST Linz. Nach drei Jahren bei der SV Ried, die er in der Saison 1991/92 durch ein Last-Minute-Tor gegen Donaufeld vor dem Abstieg aus der 2. Division bewahrte, wechselte er 1994 zum FC Admira/Wacker. 1996 folgte der Transfer zum FC Tirol Innsbruck. Nach starken Auftritten mit den Tirolern im UEFA-Cup gegen Mannschaften wie Celtic Glasgow, wurden Klubs von der britischen Insel auf „MacMoarlie“, wie ihn seine Mitspieler liebevoll nannten, aufmerksam und so wechselte er 1998 zu Sheffield Wednesday in die englische Premier League wo er sich jedoch nie durchsetzen konnte. Er wurde deshalb schon nach einem halben Jahr wieder vom Verein abgegeben.

Nach dem glücklosen Inselaufenthalt kehrte er nach Österreich zurück und unterschrieb einen Vertrag bei der Wiener Austria. Bei den „Veilchen“ spielte er vier Jahre (1998–2002), bevor er im Jänner 2003 für zwei Jahre zu Pasching wechselte. Während seiner Zeit bei der Austria sorgte er im Herbst 2000 für Aufsehen, als er gegen Schwarz-Weiß Bregenz, nach einer ursprünglich als Fair-Play-Aktion geplanten Rückgabe der Austria zum Tormann der Bregenzer, den Ball annahm und ein Tor erzielte. Dieses Verhalten gilt als Verstoß gegen ungeschriebene Fair Play Regeln. Dies führte im Endeffekt dazu, dass das Spiel nach Intervention des damaligen Austria-Geschäftsführers Frank Stronach wiederholt wurde, was der Austria im Endeffekt 3 Punkte kostete.[1] [2] Beim FC Superfund Pasching wurde er in der Saison 2004/05 mit 21 Treffern österreichischer Torschützenkönig. Im Spieljahr 2005/06 spielte er beim FC Red Bull Salzburg und kehrte anschließend in der Saison 2006/07 zu Pasching zurück. Nach einem Jahr bei den Paschingern wechselte er im Sommer 2007 zum LASK Linz. In der Winterpause der Saison 2010/11 beendete Mayrleb seine Profikarriere und ging in die drittklassige Regionalliga Mitte zum FC Pasching.[3] Nachdem er ursprünglich im Sommer 2011 seine Karriere komplett beenden und ins Trainergeschäft einsteigen wollte, vermeldete Landesliga-Aufsteiger ATSV Stadl-Paura im Juli Mayrlebs Verpflichtung.[4] 2012 war es dann soweit – Mayrleb wurde Trainer beim ATSV Stadl-Paura.

Im November 2006 gab Mayrleb eine positive Dopingprobe ab. Er nahm regelmäßig das auf der Dopingliste stehende Blutdruckmedikament CoDiovan. Da er dies jedoch der Bundesliga angezeigt hatte, wurde keine Strafe ausgesprochen.

Christian Mayrleb absolvierte 29 Spiele für das österreichische Nationalteam und schoss dabei sechs Tore. Sein Debüt feierte er am 19. August 1998 beim 2:2 gegen Frankreich, als er in der 71. Minute für Mario Haas eingewechselt wurde. Sein erster Treffer gelang ihm beim 4:1-Erfolg über San Marino.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

  • Torschützenkönig in der österreichischen Bundesliga 2005
  • Rekordtorschütze des ASKÖ Pasching mit 49 Toren
  • Bester Torschütze der Wiener Austria (1999, 2000, 2001, 2002)
  • Bester Torschütze des ASKÖ Pasching (2004, 2005, 2007)
  • Bester Torschütze des LASK (2009)
  • Vizemeister mit Red Bull Salzburg 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://antonoberndorfer.viennablog.at/2008/03/10/der-wiederholungstaeter
  2. http://www.transfermarkt.at/de/spielbericht/940497/sc-bregenz_fk-austria-wien/spielverlauf/index.html
  3. Mayrleb wechselt von LASK Linz zum FC Pasching bei www.rlmitte.at, abgerufen am 3. Januar 2011
  4. ATSV Stadl-Paura verpflichtet Christian Mayrleb