Christian Vande Velde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Christian Vande Velde Straßenradsport
Christian Vande Velde bei der Tour of Missouri
Christian Vande Velde bei der Tour of Missouri
zur Person
Spitzname VdV, CVV
Geburtsdatum 22. Mai 1976
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Fahrertyp Rundfahrer
Team(s)
1998-2003
2004
2005-2007
2008-2013
US Postal Service Pro Cycling Team
Liberty Seguros
Team CSC
Garmin
Wichtigste Erfolge

Luxemburg-Rundfahrt 2006
Tour of Missouri 2008
eine Etappe Giro d'Italia (MZF) 2008
eine Etappe Tour de France (MZF) 2011

Infobox zuletzt aktualisiert: 11. September 2013

Christian Vande Velde (* 22. Mai 1976 in Lemont, Illinois) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Radrennfahrer. Er nahm mehrfach an der Tour de France als Helfer erfolgreicher Fahrer teil und platzierte sich zwei Mal unter den ersten Zehn. Am Ende seiner Karriere gestand er Dopinggebrauch und wurde gesperrt.

Werdegang[Bearbeiten]

Christian Vande Velde ist seit 1998 Profi. Sowohl 1999 als auch 2001 verhalf er als Teil des US Postal-Teams Lance Armstrong zu zwei seiner sieben später wegen Doping aberkannten Tour de France Siegen. In der Zeit konnte er 1999 auch sein erstes Etappenrennen gewinnen, die Redlands Bicycle Classics. In den Jahren von 2003 bis 2007 unterstützte er als Edel-Helfer seine jeweiligen Team-Kapitäne, so z.B. Carlos Sastre beim Team CSC. Der bedeutendes individuelle Erfolg in dieser Zeit war der Gewinn der Luxemburg-Rundfahrt 2006.

2008 wechselte Vande Velde zum Team Garmin-Cervélo. Dort eroberte er bei der ersten großen Rundfahrt des Teams, dem Giro d'Italia 2008, das Maglia Rosa, nachdem das Team die erste Etappe, ein Mannschaftszeitfahren, gewonnen hatte. Auch bei der Tour de France im selben Jahr zeigte er eine starke Leistung und wurde Vierter im Gesamtklassement. Er beendete die Saison mit dem Gewinn der Tour of Missouri. Im Jahr 2009 beendete er die Tour de France trotz Helferdiensten für seinen Kapitän Bradley Wiggins als Achter. Das Jahr 2010 verlief für Vande Velde mehr als unglücklich, da er sowohl den Giro, als auch die Tour, jeweils frühzeitig mit schweren Sturzverletzungen aufgeben musste, worauf er zwischenzeitlich seine Karriere beenden wollte.[1]

In die Saison 2011 startete Vande Velde mit der Tour of Oman, die er auf dem 5. Platz in der Gesamtwertung abschloss. Anstatt wie die Jahre zuvor den Giro, fuhr er im Mai die Kalifornien-Rundfahrt zusammen mit seinem Teamkollegen Tom Danielson als Doppelspitze im wichtigsten US-amerikanischen Straßenrennen. In der Gesamtwertung belegte Vande Velde den vierten Rang, hinter dem Radioshack-Duo Chris Horner und Levi Leipheimer und Danielson. In Vorbereitung auf seinen Saisonhöhepunkt, die Tour de France fuhr der US-Amerikaner die Tour de Suisse. Die Rundfahrt durch die Schweiz fuhr er relativ unauffällig, nur auf zwei Etappen fuhr in die Top 10 der Tageswertung, wobei er Vierter bei der schweren Bergankunft auf der 7. Etappe, nur 15 Sekunden hinter Andy Schleck wurde. Wie die Jahre zuvor ging Vande Velde dann als nomineller Kapitän in die Große Schleife, stürzte jedoch mehrfach in der ersten Rennwoche und verlor so schon knapp zwei Minuten auf andere Teamkapitäne und Favoriten in der Gesamtwertung wie Cadel Evans oder Andy Schleck. Nachdem er auf der ersten Pyrenäenetappe fast 10 Minuten nach der Favoritengruppe ins Ziel kam musste Vande Velde alle Hoffnungen auf einen Platz in den angestrebten Top 10 schon frühzeitig aufgeben. Im weiteren Verlauf der Tour unterstützte Vande Velde seinen Teamkollegen Tom Danielson in den schweren Bergetappen. Am Ende der Rundfahrt belegte er den 17. Gesamtrang.

Nach der Tour legte Vande Velde eine kurze Rennpause hin und fuhr als Vorbereitung auf den letzten Saisonhöhepunkt, die erstmals ausgetragene USA Pro Cycling Challenge, die Tour of Utah. Die kleine Rundfahrt im Mormonenstaat, welche jedoch mit Levi Leipheimer, Janez Brajkovic und Tom Danielson hochkarätig besetzt war, belegte er auf dem 6. Gesamtrang. In die USA Pro Cycling Challenge startete Vande Velde stark und musste sich im Prolog nur Patrick Gretsch geschlagen geben. Auf der zweiten Etappe kam er mit einigen Sekunden Rückstand hinter Levi Leipheimer ins Ziel und behauptete seinen zweiten Gesamtrang. Auf der dritten Etappe, der Königsetappe konnte er sich auf der letzten Bergwertung mit Leipheimer und Tejay van Garderen absetzen. Jedoch wurden sie vom Feld wieder eingeholt und Vande Velde verlor in der Abfahrt Kontakt zu einigen Mitfavoriten wie Van Garderen und seinem Teamkollegen Danielson und fiel im Gesamtklassement zurück. Durch ein starkes Bergzeitfahren auf der vierten Etappe, bei dem er mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf Leipheimer Zweiter wurde, schob er sich wieder auf Platz Zwei der Gesamtwertung vor. Diesen Platz konnte er auf den letzten drei, eher flachen Etappen, verteidigen.

Vande Velde nach einem Geständnis wegen seiner Beteiligung am Dopingssystem des US-Postal-Teams von der US-Antidopingagentur USADA mit Wirkung ab dem 9. Septmeber 2012 für sechs Monate gesperrt und seine Resultate in der Zeit vom 4. uni 2004 bis 30. April 2006 aberkannt. Er akzeptierte die Entscheidung.[2][3]

Ende der Saison 2013 beendete Vande Velde seine Karriere als Berufsradfahrer.

Christian Vande Veldes Vater John nahm 1968 und 1972 an den olympischen Radwettbewerben teil und war später Mitglied der Bahnradsport-Kommission der UCI.

Erfolge[Bearbeiten]

1999

2002

2005

2006

2008

2009

2011

2012

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Pink jersey Giro - - - - - - - 114 - - 52 DNF DNF - 22 110
Yellow jersey Tour - 85 - DNF - - 56 - 22 24 4 7 DNF 16 60 DNF
red jersey Vuelta 90 - - - 25 - - 31 - 39 - - 58 - - -

Die Platzierungen der Jahre 2004 und 2005 wurden aberkannt.[3]

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. velonation.com vom 18. Juni 2011: Vande Velde pleased with Tour de Suisse showing
  2. spiegel.de vom 10. Oktober 2012: Tour-Rekordfahrer Hincapie gesteht Doping
  3. a b c cyclingnews.com vom 10. Oktober 2012: Six former Armstrong USPS teammates receive bans from USADA

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christian Vande Velde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien