Christian Wilhelm Braune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Wilhelm Braune (* 17. Juli 1831 in Leipzig; † 29. April 1892 ebenda) war ein deutscher Anatom. Er war Schwiegersohn von Ernst Heinrich Weber und Sohn des Arztes Albert Braune.

Braune war Professor für topographische Anatomie an der Universität Leipzig. Mit dem Direktor des Anatomischen Instituts Wilhelm His hatte er eine gute Zusammenarbeit und lebenslange Freundschaft.

Er lieferte Pionierarbeit auf dem Gebiet der Biomechanik, wobei er insbesondere mit dem Mathematiker Otto Fischer zusammenarbeitete. Im Jahr 1888 wurde er zum Mitglied der Gelehrtenakademie Leopoldina gewählt.

Werke[Bearbeiten]

  • Das Venensystem des menschlichen Körpers. Leipzig 1873.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]