Christian Wilhelm Ketterlinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Wilhelm Ketterlinus (* 24. Dezember 1766 in Stuttgart; † 18. Mai 1803 in St. Petersburg)[1] war ein deutscher Kupferstecher.

Leben[Bearbeiten]

Christian Wilhelm Ketterlinus lernte die Kupferstecherei bei Johann Gotthard Müller. Er war zunächst in Stuttgart, ab 1799 als Hofkupferstecher in St. Petersburg tätig.[2] Vermutlich aus seiner Zeit an der Hohen Karlsschule, in die er 1780 eintrat, stammt eine Hinterglasradierung mit dem Titel Der junge Schiller führt auf der Karlsschule seinen Herzog Karl vor. Sie zeigt wahrscheinlich Schiller und einen Mitschüler, der ein Frauengewand und einen Besen trägt, wie sie den Landesherrn und Franziska von Hohenheim parodieren - die ausgerechnet in diesem Moment persönlich zur Tür hereinkommen und Zeugen des despektierlichen Geschehens werden. Ob dieser Vorfall tatsächlich stattgefunden hat, ist nicht bekannt.[3]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christian Wilhelm Ketterlinus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abweichend von diesen im Bildindex genannten Daten gibt Georg Kaspar Nagler in seinem Neuen allgemeinen Künstler-Lexicon, Band 6, München 1838, S. 569, als Geburtsjahr 1768 und als Vornamen nur die Abkürzung G. an.
  2. Bildindex
  3. Rose Unterberger, Friedrich Schiller. Orte und Bildnisse: Ein biographisches Bilderbuch, Kohlhammer 2009, ISBN 978-3170203891, S. 30