Christian Wilhelmsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Wilhelmsson

Wilhelmsson im Trikot von Al-Ahli (2011)

Spielerinformationen
Voller Name Christian Ulf Wilhelmsson
Geburtstag 8. Dezember 1979
Geburtsort MalmöSchweden
Größe 177 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1988–1997 Mjällby AIF
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2000
2000–2003
2003–2006
2006–2008
2007
2007
2008
2008–2012
2011–2012
2012
2013–
Mjällby AIF
Stabæk IF
RSC Anderlecht
FC Nantes
AS Rom (Leihe)
Bolton Wanderers (Leihe)
Deportivo La Coruña (Leihe)
Al-Hilal
Al-Ahli SC (Leihe)
Los Angeles Galaxy
Baniyas SC
51 (11)
84 (25)
89 (13)
13 0(0)
19 0(1)
8 0(0)
15 0(1)
73 (28)
11 0(0)
9 0(2)
Nationalmannschaft2
2000–2001
2001–
Schweden U-21
Schweden
16 0(2)
72 0(8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Juli 2013
2 Stand: 12. April 2012

Christian Ulf Wilhelmsson (* 8. Dezember 1979 in Malmö) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler, der 2001 in der schwedischen Nationalmannschaft debütierte, spielte in seiner bisherigen Karriere in seinem Heimatland, Norwegen, Belgien, Frankreich, Italien, England, Spanien, Saudi-Arabien und Katar.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Wilhelmsson begann seine Laufbahn 1997 beim schwedischen Zweitligisten Mjällby AIF. In drei Jahren kam er dort 51 mal in Ligaspielen zum Einsatz und erzielte 11 Tore. In Jahr 2000 wechselte er dann nach Norwegen zum Stabæk IF. Dort entwickelte er sich zu einem sehr torgefährlichen Spieler: in 84 Spielen erzielte er 25 Tore. Er war bei Stabæk mitverantwortlich für die Qualifikation für den UEFA-Pokal 2002/03. Beim dortigen Spiel gegen den RSC Anderlecht fiel er dessen Trainer auf, der ihn zur Spielzeit 2003/04 in die belgische Erste Division nach Anderlecht holte. Während der Saison entwickelte er sich immer mehr zu einem Leistungsträger des Clubs, der die belgische Meisterschaft erringen konnte. Zudem hatte er großen Anteil an der Qualifikation Anderlechts für die Gruppenphase der UEFA Champions League. Auch in den folgenden Jahren war Wilhelmsson stets Leistungsträger in seinem Club; so kam er bei der Wahl zum Spieler des Jahres 2005 der belgischen Jupiler League auf den dritten Platz hinter Sérgio Conceição und Vincent Kompany. Am Ende der Saison 2005/06 wurde gemeldet, dass er trotz eines Vertrages bis zum Juli 2007 schon zur Saison 2006/07 Anderlecht verlassen wolle. Er wechselte zunächst zum FC Nantes nach Frankreich, im Januar 2007 dann aber auf Leihbasis zum AS Rom nach Italien. Im Juli 2007 wurde er erneut verliehen, diesmal an die Bolton Wanderers aus England. Dort besaß er eine Option zu einer Vertragsverlängerung bis 2012 für den Fall, dass er mindestens 20 Einsätze von Beginn an in der Saison 2007/08 absolvierte. Nach nur acht Premier-League-Partien als Einwechselspieler folgte im Januar 2008 die nächste Ausleihstation: Er wechselte bis zum Saisonende ohne Kaufoption zum spanische Verein Deportivo La Coruña.

Wilhelmsson verließ offiziell am 5. August 2008 den FC Nantes und wechselte zu Al-Hilal, nach Saudi-Arabien. Er kostete 3,5 Mio Euro Ablöse und unterschrieb bis 2012. Am 5. September 2011 wechselte er bis Saisonende auf Leihbasis nach Katar zum Al-Ahli SC, wo er unter anderem als Nachfolger des abgewanderten Opoku Agyemang vorgesehen war.[1]

Er wechselte im September 2012 zu Los Angeles Galaxy und unterschrieb bis zum Saisonende. Im Januar 2013 wechselte Wilhelmsson zum Baniyas SC.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Schon für die schwedische U-21-Auswahl lief er 16-mal auf. Für die A-Auswahl Schwedens gab er sein Debüt im Januar 2001 gegen die Färöer (0:0). Er kam in keinem Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2004 zum Einsatz, konnte sich jedoch durch seine Leistung in den Vorbereitungsspielen zu diesem Turnier in das schwedische Aufgebot spielen und kam in Portugal in allen vier Spielen zum Einsatz. Seitdem ist er Stammspieler der schwedischen Auswahl und wurde von Nationaltrainer Lars Lagerbäck in den Kader bei der Weltmeisterschaft 2006 und der Europameisterschaft 2008 berufen. Wilhelmsson nahm auch an der Europameisterschaft 2012 teil und kam dort in allen drei Vorrundenspielen zum Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Belgischer Meister 2003/04, 2005/006
  • Belgischer Supercupsieger 2006

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christian Wilhelmsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. qfa.com.qa: „Ah Ahli sign Swedish international Wilhelmsson“ (abgerufen am 5. September 2011)