Christiana Figueres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karen Christiana Figueres Olsen (* 7. August 1956 in San José) ist eine costa-ricanische Politikerin und seit dem 1. Juli 2010 Generalsekretärin des Sekretariats der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC). Figueres' Vater, José Figueres Ferrer, war in den 1940er- bis 1970er-Jahren dreimal Präsident von Costa Rica.

Christiana Figueres (2011)

Leben[Bearbeiten]

Figueres begann ihre Karriere bei der Botschaft Costa Ricas in Bonn als Gesandte Botschaftsrätin, wo sie von 1982 bis 1985 arbeitete. Für ihren Einsatz bei der Neuausrichtung der Kooperation und Entwicklungshilfe zwischen Deutschland und Costa Rica erhielt sie das Großkreuz des Bundesverdienstordens. 1987 kehrte sie nach Costa Rica zurück, wo sie Direktorin für internationale Kooperation im Planungsministerium wurde. 1988 wurde sie Stabschefin im Ministerium für Landwirtschaft.

Nach einer beruflichen Pause wurde sie 1994 Direktorin des Technical Secretariat of the Renewable Energy in the Americas (REIA), und setzte sich dort für die Förderung erneuerbarer Energien und die Überwindung von Hürden bei deren Einsatz ein. 1995 wurde sie zur Direktorin des Center for Sustainable Development in the Americas (CSDA) ernannt, das die Teilnahme der lateinamerikanischen Länder in der Klimarahmenkonvention fördert. Sie vertrat seit 1995 Costa Rica bei den internationalen Klimaverhandlungen.

Nach dem Rücktritt des Generalsekretärs der Klimarahmenkonvention Yvo de Boer zum 1. Juli 2010 trat Figueres dessen Nachfolge an.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christiana Figueres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien