Christiane Paul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt von der Schauspielerin. Zur Kuratorin für Digitale Kunst siehe Christiane Paul (Kuratorin).
Christiane Paul auf der Berlinale 2010

Christiane Paul (* 8. März 1974 in Berlin-Pankow) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Christiane Paul entstammt einer Arztfamilie, ihr Vater ist Facharzt für Orthopädie/Chirurgie und ihre Mutter Anästhesistin. Von 1980 bis 1990 besuchte sie die Polytechnische Oberschule Ernst Busch in Pankow. Nach dem Abitur 1992 an der Friedrich-List-Schule in Berlin-Niederschönhausen studierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin ebenfalls Medizin und promovierte 2002. Den Beruf der Ärztin gab sie 2004 auf, um sich neben der Betreuung ihrer Tochter wieder stärker der Schauspielerei zu widmen.[1]

Sie arbeitete früh als Fotomodell für Zeitschriften wie Bravo und erhielt mit 17 Jahren ihre erste Hauptrolle in dem Film Deutschfieber. Parallel zu ihrem Medizinstudium betrieb sie ihre Schauspieltätigkeit und lernte eine kurze Zeit am Lee-Strasberg-Institut in New York City.

Aus einer früheren Beziehung hat Christiane Paul eine Tochter (* 2002). Im August 2006 heiratete sie den Chirurgen Wolfgang Schwenk (* 1963), den sie während ihrer Ausbildung zur Ärztin an der Berliner Charité kennengelernt hatte. Mit ihrem Mann hat sie einen Sohn (* 2007). 2009 zog das Ehepaar nach Hamburg, da ihr Mann dort eine Chefarztstelle antrat. Seit Mitte 2011 lebt sie mit ihren Kindern wieder in Berlin und ist seit 2013 geschieden.

Paul spielt von Zeit zu Zeit Theater und hat mehrere Hörbücher eingelesen.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Christiane Paul ist nationale Botschafterin der Welt-AIDS-Tag-Kampagnen[2] 2005 sowie 2007 bis 2009 in Deutschland, unterstützt die Aktion Deine Stimme gegen Armut. ist Mitglied der vom damaligen Bundesminister Sigmar Gabriel anlässlich der CBD-COP9 ins Leben gerufenen Naturallianz, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzt, lebt umweltbewusst[3] und kämpft für eine bessere Bildung.[4] Sie war Amnesty-International-Jurymitglied bei der Berlinale 2007 und sagt: „Gut gemachte Filme können das Verständnis für komplexe Themen wie Menschenrechte wecken, vertiefen oder erweitern. Und im besten Fall kann ein Film den Zuschauer dazu bewegen, sich für die Rechte und die Würde der Opfer von Menschenrechtsverletzungen zu engagieren.“[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Hörbücher (Auswahl)[Bearbeiten]

gelesen von Christiane Paul:

Hörspiel (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christiane Paul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2007: sternChristiane Paul: Eine gestandene Frau Interview mit Christiane Paul aus der Zeitschrift U mag
  2. 2007: Botschafterin des Weltaidstags 2007: Filmschauspielerin Christiane Paul Video-Statement zum Welt-Aids-Tag
  3. „Es geht nicht darum, was die Leute in China machen“ In: taz. 9. Mai 2007. Interview mit Christiane Paul zum Thema Umweltschutz
  4. Ich habe einen Traum.ZEIT online 2002
  5. 2007: Christiane Paul für amnesty international auf der Berlinale
  6. Die Schlümpfe 2 in der Deutschen Synchronkartei