Christianskirken (Berlin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christianskirken

Die Christianskirken ist die Kirche der evangelisch-lutherischen Dänischen Kirche im Ausland in Berlin. Die Dänische Kirche im Ausland vernetzt die im Ausland befindlichen dänischen Kirchengemeinden und untersteht einem Bischof der Dänischen Volkskirche. Die Berliner Christianskirke liegt im Ortsteil Wilmersdorf des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorläufer der Christianskirken ist der 1880 für die dänischen reisenden Handwerksgesellen gegründete Verein "FREJA". Die Dänen in Berlin organisierten sich 1909 in dem Verein "Draußen", der von der christlichen Kinder- und Jugendorganisation skandinavischer Handwerker gegründet worden war. 1896 wurde zum ersten Mal von einem dänischen Pastor ein Gottesdienst in Berlin durchgeführt. Dieser fand beim CVJM in der Wilhelmstraße 34 statt. 1912 gründeten Dänen in Berlin durch Hans Tausens ihre eigene Kirchengemeinschaft, zugehörig zur evangelisch-lutherischen Folkekirke Dänemarks. Die Gottesdienste wurden zunächst in den Räumlichkeiten der böhmisch-lutherischen Gemeinde abgehalten, deren Gemeindesaal in der Neuenburger Straße 3, in der Nähe des Halleschen Tores lag. 1924 wurde dann auf einem Hinterhof in der damaligen Königgrätzer Straße, die heute Stresemannstraße heißt, nahe dem Anhalter Bahnhof eine erste Dänische Kirche nach dem Entwurf von Otto Bartning im expressionistischen Architekturstil errichtet und 1928 eingeweiht. Sie wurde nach dem dänischen Herrscher Christianskirken genannt. Da das Grundstück 1965 an die Deutsche Bundespost verkauft werden musste, erwarb die Gemeinde das Grundstück Brienner Straße 12, auf dem sich die Ruine des ehemaligen Altersheims der schwedischen Victoriagemeinde befand. Der jetzige Bau wurde am 15. Oktober 1967 eingeweiht. Die Christianskirche ist die älteste außerhalb Dänemarks gegründete dänische Kirche. Sie arbeitet mit der dänischen Seemannskirche und der 1919 gegründeten dänischen Auslandskirche zusammen. 2004 hatten sie sich zu einer Organisation zusammengeschlossen.

Bauwerk[Bearbeiten]

Außer der Kirche befinden sich auf dem Grundstück der Gemeindesaal, eine Bibliothek, die Wohnung des Kirchendieners und ein kleines Studentenwohnheim. Der einfache Kirchsaal orientiert sich stilistisch an skandinavischer Architektur. In dem freistehenden hölzernen Glockenstuhl, den dänische Pfadfinder spendeten, hängt die Glocke aus der alten Kirche.

Ausstattung[Bearbeiten]

Aus der alten Kirche wurden der Altar mit der dreiteilige Altarretabel. die das Gleichniss vom Verlorene Sohn darstellt, die Altargeräte, das Taufbecken und die Kanzel übernommen. Die elektronische Orgel wurde 1970 von Axel Springer gestiftet. Sie soll an den 1944 von der Gestapo ermordeten dänischen Pastor und Dichter Kaj Munk erinnern.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christine Goetz und Matthias Hoffmann-Tauschwitz: Kirchen Berlin Potsdam. Berlin 2003.
  • Frank Wecker: Christianskirken wird 100 Jahre alt. Berlin Woche, Kalenderwoche 50, Berlin 2012.
  • Karl-Heinz Metzger: Kirchen, Moscheen und Synagogen in Wilmersdorf. Berlin 1986.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/bezirk/lexikon/daen_christiansk.html

52.48802513.312565Koordinaten: 52° 29′ 17″ N, 13° 18′ 45″ O