Christin Marquitan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christin Marquitan
Christin Marquitan als Queen am Opernhaus des Nationaltheaters Mannheim

Christin Marquitan (* 5. September 1967 in Hamburg) ist eine deutsche Schauspielerin, Opernsängerin und Synchronsprecherin.

Ausbildung[Bearbeiten]

Sie wuchs in Schleswig-Holstein mit ihren Eltern und ihren beiden jüngeren Geschwistern auf. Ihr französischer Name ist hugenottischen Ursprungs. Christin Marquitan absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg, am Bühnenstudio Hedi Höpfner in Hamburg sowie bei Elisabeth Bergner in London. Mit 19 Jahren legte sie das staatliche Schauspielexamen vor der Paritätischen Prüfungskommission an der Hamburger Staatsoper (Vorsitz: Ida Ehre) ab, ging in ihr erstes Theaterengagement am Stadttheater Lübeck und begann zeitgleich ihre klassische Gesangsausbildung (Sologesang Oper, Konzert, Lied) an der Staatlichen Hochschule für Musik in München bei Brigitte Fassbaender. Mit 25 Jahren war sie im Fach lyrischer Sopran ausgebildet. Während ihres 5-jährigen Gesangsstudiums wurde sie als festes Ensemblemitglied an das Wiener Burgtheater engagiert und pendelte so jahrelang zwischen Wien und München. Tanz und Musical (Klass. Ballett und Jazz) studierte sie währenddessen bei Jimmy James in München und bei Charleston Marquis in Wien.

Werk[Bearbeiten]

Es folgten mehrjährige Bühnenengagements u. a. in Wien (Burgtheater), Rom (Philharmonie), Köln, Berlin, München, Lübeck, Linz, Heilbronn, Stuttgart und Saarbrücken. Seit Jahren gibt Marquitan Gastspiele mit Chanson- und Cabaret-Programmen, u. a. in der Berliner Bar jeder Vernunft. Zurzeit ist Marquitan am Opernhaus des Nationaltheaters Mannheim engagiert.

In der Comedy war sie mit diversen Fernsehauftritten und Bühnenshows die Partnerin von Karl Dall. Sie tritt derzeit in Bühnen- und Fernsehshows mit Atze Schröder und Thomas Hermanns auf. Neben Hermanns und Hape Kerkeling war sie als „Doris“ in dem Stück Kein Pardon zu sehen, welches 2011 im Quatsch Comedy-Club Berlin aufgeführt wurde.

Bei der Starkbierprobe auf dem Münchner Nockherberg 2012, die vom Bayerischen Fernsehen live übertragen wurde, übernahm Marquitan im Singspiel erstmals die Rolle der Angela Merkel.[1] [2]

Im Fernsehen sah man Marquitan in einzelnen Episoden von Wolffs Revier, Großstadtrevier, Alle meine Babys, Sag mal aah, Der Alte, Derrick und Tatort. Außerdem arbeitet Marquitan umfangreich in der Film- und Fernsehsynchronisation.

Synchronisation[Bearbeiten]

Zugeordnete Schauspielerinnen (Auswahl)[Bearbeiten]

Vera Farmiga
Salma Hayek
Toni Collette
Maria Bello

Kinofilme (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehserien (Auswahl)[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Des Weiteren arbeitet sie in Hörspielen und Hörbüchern für den WDR, NDR, SFB, SWF, HR, Deutschlandradio und den Bayerischen Rundfunk.

Für öffentliche Rundfunkanstalten wie ARTE, ZDF, RBB, WDR und SWR ist sie als Off-Stimme in Literatur-, Dokumentations- und Featuresendungen tätig, weiterhin ist sie in Funk- und Fernsehwerbespots zu hören.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Marquitan erhielt 1983 ein Stipendium der O.E. Hasse-Stiftung.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Marquitan arbeitet für den Tierschutz und ist für die SOS-Kindernothilfe und für die Organisation „Kinderlächeln – Förderverein für Krebskranke Kinder“ mit Spendenaktionen tätig.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neues Gesicht für 'Angie' in Süddeutsche Zeitung vom 21. Januar 2012
  2. Christin Marquitan - Nockherberg: Die neue Angela in Abendzeitung vom 13. Februar 2012