Christina Zurbrügg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christina Zurbrügg (* 27. März 1961 in Kiental, Reichenbach im Kandertal) ist eine Schweizer Sängerin, moderne Jodlerin, Filmregisseurin und lebt zurzeit in Wien.

Christina Zurbrügg

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Christina Zurbrügg ist im Berner Oberland aufgewachsen. Sie studierte Schauspiel und klassischen Gesang in Wien.

Bekannt wurde sie mit ihren Musiktheaterproduktionen über Federico Garcia Lorca. Zurbrügg beschäftigt sich mit Volksmusik, drehte den Dokumentarfilm „Orvuse On Oanwe“ über Wiens letzte Dudlerinnen und fand dabei ihre eigenen Wurzeln wieder. Später folgte das Soloprogramm „Christls Wunderwelt“. Ihr Songalbum „jetzt“ wurde als "erstklassiges, popmusikalisches Werk zwischen Tradition und Moderne" rezensiert. Zurbrügg kombiniert Gesang, Rap und zeitgemässes, modernes Jodeln mit Songwriting.

2001 gründete sie mit Michael Hudecek, mit dem sie viele Vorhaben gemeinsam realisierte, die Gams Film & Music.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1990: Café de Chinitas. Spanische Volkslieder von F.G. Lorca; A Butten voll Kinder, an rotzigen Mann. Volkslieder vom Frauenleben
  • 1991: Erschrocken. Songs
  • 1992: Sonnenuntergang mit Café de Chinitas
  • 1995: Ciudad sin sueño – Niemand schläft im Himmel. Vertonungen von F.G. Lorca
  • 1999: Äs chönnti alls ganz anders sii. Neue Jodler und Songs
  • 2002: Tai Chill von zurbrügg & hudecek. Soundtrack; Christl's Wunderwelt
  • 2005: Lorca & More. Best of spanish 1990 – 2005
  • 2007: Jetzt. Zwölf Songs & ein Jodler
  • 2009: Best of yodel. 99-09
  • 2010: Registerwechsel
  • 2013: Doodle It - Yodels from Vienna

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1998: Orvuse on Oanwe – Die letzten Dudlerinnen Wiens. Regie: Zurbrügg
  • 2000: Die 99 besten Erfindungen der Menschheit. Regie: Zurbrügg und Hudecek
  • 2001: In Out – Move the World. Mit Birgit Heyn. Regie: Zurbrügg
  • 2006: Bleiben oder Gehen. Regie: Zurbrügg & Hudecek
  • 2008: Halbzeit. Regie: Zurbrügg & Hudecek
  • 2013: Orvuse On Oanwe – Servus in Wien. Wiens letzte originale Dudlerinnen. DVD & Buch von C. Zurbrügg

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009: Nominierung für die „Rose d'Or“ für Film „Halbzeit“ von Zurbrügg & Hudecek
  • 2007: „Goldener Drache“ für Film „Bleiben oder Gehen“ von Zurbrügg und Hudecek
  • 2002: BKA-Prämie für „Christls Wunderwelt“
  • 1990: BMUK bzw. 1995: Kulturamt Wien: je Auszeichnungen für „Café de Chinitas“

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]