Christine Baranski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christine Baranski (2012)

Christine Jane Baranski (* 2. Mai 1952 in Buffalo, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Der Vater von Christine Baranski, ein polnischstämmiger Amerikaner, war Redakteur einer polnischsprachigen Zeitung. Christine Baranski besuchte die Villa Maria Academy und studierte an der Juilliard School.

Baranski debütierte 1980 in dem preisgekrönten Fernsehfilm Spiel um Zeit (Playing for Time) nach einem Drehbuch von Arthur Miller, in dem sie neben Vanessa Redgrave spielte. 1986 trat sie in 9½ Wochen neben Mickey Rourke und Kim Basinger auf und spielte in der Komödie Staatsanwälte küßt man nicht an der Seite von Robert Redford, Debra Winger und Daryl Hannah. Von 1995 bis 1998 spielte Baranski neben Cybill Shepherd die weibliche Hauptrolle in der Fernsehserie Cybill.

In der Komödie The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel spielte Baranski 1996 die Rolle der Katherine Archer, als Mutter von Val Goldman (Dan Futterman). In der Komödie Der Grinch trat sie 2000 neben Jim Carrey auf. In dem Film Chicago spielte Baranski 2002 neben Renée Zellweger und Catherine Zeta-Jones. Im Jahr 2008 war sie in dem Film Mamma Mia! in der Rolle der Tanya neben Meryl Streep, Pierce Brosnan und Julie Walters zu sehen, in dem sie wie ihre Kollegen ihr Gesangstalent unter Beweis stellte.

Seit 2009 spielt sie in der Fernsehserie Good Wife die Rolle der Anwältin Diane Lockhart und tritt gelegentlich in der Sitcom The Big Bang Theory in der Rolle der Beverly Hofstadter auf.

Privates[Bearbeiten]

Christine Baranski (2008)

Christine Baranski war von 1983 bis zu seinem Tod im Mai 2014 mit dem Schauspieler Matthew Cowles verheiratet und hat zwei Töchter.[1] Sie lebt in Connecticut.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Baranski gewann zwei Mal einen Tony Award als beste Nebendarstellerin, 1984 für das Theaterstück The Real Thing und 1989 für das Theaterstück Rumors.

Für ihre Rolle in der Fernsehserie Cybill gewann sie im Jahr 1995 einen Emmy-Award; in den Jahren 1996, 1997 und 1998 war sie für die gleiche Auszeichnung nominiert. In den Jahren 1996 und 1997 war sie für die Rolle einen Golden Globe nominiert. Im Jahr 1996 gewann sie den Screen Actors Guild Award als Beste Darstellerin in einer Fernsehserie – Komödie, im Jahr 1997 war sie für den gleichen Preis nominiert. Außerdem gewann sie im Jahr 1996 den Viewers for Quality Television Award und einen American Comedy Award.

Für ihre Rolle in The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel gewann sie im Jahr 1997 einen Screen Actors Guild Award. Für ihren Auftritt in der Fernsehserie Frasier war sie 1999 für einen Emmy Award und 2000 für den American Comedy Award nominiert. Für ihre Rolle in der Komödie Der Grinch war sie 2001 für einen Blockbuster Entertainment Award nominiert. Für ihre Rolle in Chicago war Baranski 2003 für den Phoenix Film Critics Society Award nominiert und gewann einen Screen Actors Guild Award sowie einen Broadcast Film Critics Association Award. 2009 erhielt sie für ihren Gastauftritt als Beverly Hofstadter in der Serie The Big Bang Theory (Episode: The Maternal Capacitance) ihre sechste Emmy-Nominierung. 2011 und 2012 war sie für ihre Rolle in Good Wife für einen Emmy nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Actor Matthew Cowles Passes Away. In: Broadwayworld.com. 24. April 2014. Abgerufen am 26. Mai 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christine Baranski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien