Christine Ostermayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christine Ostermayer (2013)

Christine Ostermayer (* 15. Dezember 1936 in Wien) ist eine österreichische TV- und Theaterschauspielerin und bayerische Staatsschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ihre erste Bühnenerfahrung hatte sie als Siebenjährige am damaligen Kindertheater von Grete Reinhart. Als 16-Jährige wurde Christine Ostermayer am renommierten Max-Reinhardt-Seminar in Wien aufgenommen. Sie gab ihr Debüt als Julia in Romeo und Julia an den Städtischen Bühnen in Essen.

Anschließend hatte sie Engagements an den Wuppertaler Bühnen und am Münchener Residenztheater. Von 1963 bis 1984 gehörte sie zum Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels. Weitere Stationen waren unter anderem Düsseldorf und Berlin und von 1988 bis 1993 das Theater in der Josefstadt in Wien sowie Zürich. Christine Ostermayer war unter Ruth Drexel seit 1994 Ensemblemitglied am Münchner Volkstheater. Außerdem spielte sie häufig klassische Rollen, so auch bei den Salzburger Festspielen von 1976 die Salome in Johann Nestroys Der Talisman. Bei den Jedermann-Aufführungen verkörperte sie dort von 1990 bis 1994 die Guten Werke und 2000/2001 Jedermanns Mutter. Sie spielte zusammen mit Josef Meinrad, Christiane Hörbiger, Klaus Maria Brandauer und Sabine Sinjen in der Salzburger Festspiel-Aufführung von Sheakespeares Was Ihr wollt von 1973.

Seit Beginn ihrer Karriere arbeitet Christine Ostermayer auch für Film und Fernsehen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Website zu Anfang 80