Christine Sinclair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christine Sinclair
Informationen über die Spielerin
Voller Name Christine Sinclair
Geburtstag 12. Juni 1983
Geburtsort BurnabyKanada
Position Stürmerin
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2005
2005–2008
2009–2010
2011
2013–
University of Portland
Vancouver Whitecaps
FC Gold Pride
Western New York Flash
Portland Thorns FC


40 0(16)
15 0(10)
43 0(15)
Nationalmannschaft2
2000– Kanada 209 (148)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014
2 Stand: 8. Mai 2014

Christine Sinclair (* 12. Juni 1983 in Burnaby, Kanada) ist eine kanadische Fußballspielerin. Sie spielt für den Portland Thorns FC und für die Kanadische Nationalmannschaft. Seit dem 20. Februar 2010 ist sie Rekordnationalspielerin Kanadas. Im Dezember 2012 wurde Sinclair in Kanada mit der renommierten Lou Marsh Trophy als Sportler des Jahres ausgezeichnet.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Bereits im Alter von elf Jahren wurde Sinclair in das U-14-Juniorinnen All-Star Team der Provinz British Columbia berufen. Mit der Burnaby South Secondary School holte sie drei Ligameisterschaften. Im Jahre 2000 gab sie beim Algarve-Cup ihr Debüt in der kanadischen Nationalmannschaft, wo sie gleich die beste Torschützin ihrer Mannschaft wurde.

Ein Jahr später wechselte sie an die University of Portland. In der ersten Saison erzielte sie 23 Tore und wurde damit die erfolgreichste Torschützin aller „Freshmen“ (Spieler/-innen in der ersten Collegesaison). Das Magazin „Soccer America“ kürte sie zum „Freshman of the year“ und Sinclair wurde ein All-American (Auswahl der besten Collegespieler/-innen der Saison).

2002 erzielte sie beim CONCACAF Women’s Gold Cup sieben Tore und teilte sich die Torjägerkrone mit Charmaine Hooper und der US-Amerikanerin Tiffeny Milbrett. Mit der U-19-Nationalmannschaft wurde sie bei der Weltmeisterschaft 2002 im eigenen Land Vizeweltmeister. Dabei erzielte sie zehn Tore und wurde Torschützenkönigin und als beste Spielerin ausgezeichnet.

Auch national war das Jahr für Sinclair sehr erfolgreich. Mit 26 Toren wurde sie Torschützenkönigin der Collegeliga. Im Finale gegen die Santa Clara University erzielte sie zwei Tore und sicherte ihrer Mannschaft so die Meisterschaft. Wieder wurde sie zum „All American“ gewählt und wurde zur Spielerin des Jahres der West Coast Conference. 2003 belegte sie mit der kanadischen Nationalmannschaft den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft.

Ihre letzte Collegesaison 2005 wurde zu einem historischen Jahr. Mit 39 Toren wurde sie erneut Torschützenkönigin und stellte dabei einen neuen Ligarekord auf. Im Finale gegen UCLA schoss sie zwei Tore beim 4:0-Sieg ihrer Mannschaft. Sie wurde von der West Coast Conference erneut zur Spielerin des Jahres gewählt und wurde erst die zweite Spielerin, die diese Auszeichnung dreimal erhielt. Schließlich wurde sie als dritte Fußballspielerin überhaupt mit dem Honda-Broderick Cup als Collegesportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Seit 2006 spielte sie für die Vancouver Whitecaps in der W-League. Ebenfalls 2006 wurde sie zur kanadischen Fußballerin des Jahres gewählt.

Im Alter von 24 Jahren führt sie bereits die Torschützenliste in der kanadischen Nationalmannschaft mit 87 Toren (Stand 6. April 2008) an. Am 30. August 2007 machte Sinclair ihr 100. Länderspiel in einem Freundschaftsspiel gegen Japan.

2008 nahm sie an den Olympischen Spielen in Peking teil, schied aber im Viertelfinale mit 1:2 n.V. gegen die USA aus.

Am 20. Februar 2010 erzielte sie in Larnaka beim 3:0 gegen Polen ihr 100. Länderspieltor und gehört damit zu den zwölf Spielern, denen dies bisher gelang.[2]

Von 2009 bis 2010 spielte sie in der Women’s Professional Soccer für FC Gold Pride, 2011 für Western New York Flash. Mit beiden Teams konnte sie den WPS-Titel gewinnen.

Am 23. Januar 2011 machte sie beim Vier-Nationen-Turnier in China gegen die USA ihr 150. Länderspiel.[3]

Am 26. Juni 2011 erlitt sie im WM-Eröffnungsspiel gegen Deutschland einen Nasenbeinbruch. Eine Auswechslung lehnte sie ab und erzielte in der 82. Minute den 1:2-Anschlusstreffer und ist damit erste Spielerin, der bei einer WM ein Tor gegen Nadine Angerer gelang, die zuvor in 621 WM-Minuten keinen Treffer kassierte.[4] Das Tor wurde anschließend für die Wahl zum "Tor des Turniers" nominiert.[5] Im zweiten Spiel gegen Frankreich spielte sie mit einer Gesichtsmaske. 10 Minuten vor Ende des mit 0:4 verlorenen Spieles wurde sie aus kurzer Distanz von einem Ball im Gesicht getroffen und musste kurz behandelt werden. Auch beim anschließenden 0:1 gegen Nigeria spielte sie mit Gesichtsmaske. Laut ihrer Trainerin konnte sie durch die Verletzung nur 40 % ihrer Leistungsfähigkeit bringen.[6] Durch die Niederlage schied Kanada ohne Punktgewinn als Gruppenletzter aus.

Beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2012 erzielte sie neun Tore und wurde Torschützenkönigin. Dabei gelangen ihr in allen Spielen, außer dem mit 0:4 gegen die USA verlorenen Finale, mindestens ein Tor. Durch weitere Tore beim Zypern Cup und den folgenden Länderspielen ist sie mit nun 143 Toren nach der US-Amerikanerin Mia Hamm (158 Tore) und Abby Wambach (derzeit 160 Tore) die drittbeste Torschützin in Länderspielen.

2012 war sie mit der kanadischen Nationalmannschaft ebenfalls Teilnehmerin bei den Olympischen Sommerspielen und erreichte mit Kanada nach der Auftaktniederlage gegen Weltmeister Japan als einer der beiden besten Gruppendritten noch das Viertelfinale. Dort gewannen sie gegen die Gastgeberinnen. Im Halbfinale gegen die USA brachte sie ihre Mannschaft dreimal in Führung, musste aber immer wieder den Ausgleich und in der Nachspielzeit der Verlängerung noch das 3:4 hinnehmen.[7] Im Spiel um Platz 3 gegen Frankreich führte sie ihre Mannschaft zum 1:0-Sieg und gewann damit erstmals eine Medaille bei Olympischen Spielen. Mit sechs Toren wurde sie Torschützenkönigin des Turniers und liegt damit mit insgesamt acht Toren zusammen mit den beiden Brasilianierinnen Marta und Pretinha auf dem vierten Platz der Rekordtorschützinnen-Liste.

Da sich Western New York Flash 2012 auflöste, war sie seitdem vereinslos.

In der Saison 2013 spielt sie in der neugegründeten National Women’s Soccer League, der höchsten amerikanischen Profiliga im Frauenfußball für den Portland Thorns FC.[8]

Am 12. Dezember 2013 machte sie als 13. Spielerin und erste Kanadierin ihr 200. Länderspiel und erzielte dabei ihr 147. Länderspieltor.[9]

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Framba.de - Frauenfußball: Christine Sinclair gewinnt kanadische Sportlerwahl, abgerufen am 11. Dezember 2012
  2. canadasoccer.com: Sinclair scores 100th goal, breaks record for matches
  3. canadasoccer.com: Sinclair makes 150th appearance for Canada
  4. FIFA.com: Kanadas Stürmerin Sinclair erleidet Nasenbeinbruch
  5. FIFA.com: Tor des Turniers
  6. FIFA.com: Christine Sinclair - die Maskenfrau muss nach Hause
  7. FIFA.com: Kanada - USA 3:4 n.V. (3:3, 1:0)
  8. ussoccer.com: NWSL Announces Allocation of 55 National Team Players to Eight Clubs
  9. Canada vs Scotland - 2013-12-12
  10. canadasoccer.com: Sinclair is female selection for 2012 BMO Canadian Players of the Year award
  11. examiner.com: „Christine Sinclair scores 11th BMO Canadian Player of the Year award“
  12. canadaswalkoffame.com: Canada’s Walk of Fame announces the 2013 Inductees
  13. fifa.com: „FIFA Ballon d'Or“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christine Sinclair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien