Christliche Kulturschaffende im Orient

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Christen im Orient haben seit der Christianisierung des Orients (im 1. Jahrhundert n. Chr.) eine wichtige Rolle in der Kultur des Orients gespielt. So haben Christen u. a. wichtige Beiträge zur Standardisierung der arabischen Sprache geleistet (z. B. Hunayn ibn Ishaq) aber auch zu anderen Sprachen wie z. B. Armenisch, Aramäisch etc. Orientalische Christen sind als Kulturschaffende in allen Bereichen der Kultur zu finden (Literatur, Malerei, bildende und darstellende Kunst, Musik, Film, etc.).

Neuzeit[Bearbeiten]

Orientalische Christen (Kulturschaffende und Intellektuelle) der Neuzeit[Bearbeiten]

Charakteristisch für die christlichen Kulturschaffenden im Orient ist ihre, im Vergleich zu den anderen Bevölkerungsgruppen, allgemein höhere Ausbildung, ihre Fremdsprachenkenntnisse (auch Kontakt mit westlichen Kulturen, z. B. durch Auslandstudium und Auslandsaufenthalte), ihr Bewusstsein als Minderheit bzw. als Christen in vom Islam dominierten Staaten zu leben. In ihren Werken nehmen sie sowohl Rücksicht auf die religiösen und politischen Gefühle der Bevölkerungsmehrheit, aber gleichzeitig versuchen sie auch neue Impulse zu setzen, um die Weiterentwicklung der Kultur und Gesellschaft voranzutreiben.

Viele christliche Kulturschaffende wirken als Intellektuelle und Elite in ihren Ländern bzw. in ihrem Kulturraum und engagieren sich in der Öffentlichkeit sowie in der Politik (z. B. für Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Bürgerrechte etc.).

Aufgrund ihres Engagement werden einige der christlichen Kulturschaffende verfolgt oder auch umgebracht (z. B. Samir Kassir und Gebran Tueni etc).

Die Bedeutung der orientalischen Christen als Kulturschaffende im Orient wird von islamischen Kulturschaffenden und einigen islamischen Herrschern z. B. dem saudischen Prinz Walid hervorgehoben. Aber Islamisten und muslimischen Fundamentalisten sowie die totalitären Herrscher im Orient und Sympathisanten beider Gruppen stehen den orientalischen Christen sehr kritisch bis sehr feindselig gegenüber. Die Christen sind ihrer Meinung nach sowohl „pro-westlich“, als auch „nicht systemtragend“, wenn sie sich für mehr Gerechtigkeit und Demokratie einsetzen. Abgesehen davon gibt es oft einen kollektiven Zwang dieser Gruppen, dass bekannte Christen zum Islam konvertieren sollen.

Liste von christlichen Kulturschaffenden (Auswahl)

Kulturschaffende im Ausland (Auswahl)[Bearbeiten]

  • George Khoury (1912–1983) ägyptisch-amerikanischer Schauspieler
  • Georges Moustaki (Yussef Mustacchi) (1934-2013) ägyptisch-griechisch-französischer Sänger und Lyriker
  • Dalida (1933–1987) ägyptisch-französische Sängerin und Schauspielerin
  • Charles Aznavour (* 1924) armenisch-französischer Sänger und Schauspieler
  • Rafik Schami (* 1946) syrisch-deutscher Schriftsteller (christlich-aramäischen Minderheit)
  • Suleman Taufiq * 1953 Syrisch- deutscher Schriftsteller
  • Abed Azrié Syrisch- französischer Musiker und Sänger lebt in Paris

Siehe auch[Bearbeiten]

Hauptartikel: Christlicher Orient