Christoph Braendle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Braendle, Wien 2013.
…Wien 2012, privat.

Christoph Braendle (* 1. Juli 1953 in Bern) ist ein Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Journalist.

Leben[Bearbeiten]

Nach Abschluss der Volks- und Mittelschule in Zug absolvierte Christoph Braendle einige Semester Jus in Zürich. Er unternahm Reisen in Europa und Asien, lebte von 1979 bis 1982 in den USA und in Mexiko. Seit 1987 lebt und arbeitet er in Wien.

Sein Werk umfasst Romane, Essays, Reportagen und Theaterstücke. Daneben verfasst er Artikel für die Neue Zürcher, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und andere Publikationen.

Christoph Braendle ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Bücher[Bearbeiten]

Theaterstücke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Manhattan Blues, Wien 2011.
  • Marrakesch, Madrid oder Das böse Herz, Thüringen 2008.
  • Shakespeare III, Wien 1996.
  • Henkers Mahl, Zug 1995.
  • Shakespeares Faust, Wien 1995.
  • Shakespeares Vögel, Wien 1994.
  • Hasenfuß, Wien 1990.
  • Prometheus. Am Kreuz, Hamburg 1986.
  • Heinrich Ohnesorg, Zürich 1987.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christoph Braendle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien