Christoph Fildebrandt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Fildebrandt, 2012

Christoph Fildebrandt (* 27. Mai 1989 in Wuppertal) ist ein deutscher Schwimmer.

Fildebrandt gewann bei den Junioreneuropameisterschaften 2007 Gold mit der 4-mal-100-Meter-Freistilstaffel und Silber mit der 4-mal-200-Meter-Freistilstaffel. Seine bislang einzige internationale Medaille in der Erwachsenenklasse gewann er bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2010, wo er als Schlussschwimmer der 4-mal-50-Meter-Freistilstaffel nach Steffen Deibler, Markus Deibler und Stefan Herbst als Zweiter anschlug und die deutsche Staffel damit Silber hinter den Italienern gewann. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2011 belegte Fildebrandt mit der 4-mal-100-Meter-Freistilstaffel den siebten und mit der 4-mal-200-Meter-Freistilstaffel den vierten Platz. 2012 gewann Fildebrandt bei den Deutschen Meisterschaften in 48,84 Sekunden den Titel über 100 Meter. Bei den Schwimmeuropameisterschaften 2012 belegte Fildebrandt mit der deutschen 4-mal-100-Meter-Freistilstaffel den siebten Platz. Im gleichen Jahr holte er mit der 4-mal-200-Meter-Freistilstaffel bei den Kurzbahnweltmeisterschaften in deutscher Rekordzeit die Bronzemedaille.

Der 1,93 m große Fildebrandt gehörte früher der SG Remscheid an und wechselte 2007 mit seinem Trainer Jürgen Schmitz zur SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen. Er ist seit Oktober 2013 Polizeikommissar des Landes NRW.

Im November 2013 gab er seinen Wechsel zur SSG Saar Max Ritter bekannt, um sich dort auf die Olympischen Sommerspiele 2016 vorzubereiten.[1]

Bestzeiten:

Bestzeiten
Langbahn Kurzbahn
50 m Freistil 22.51 21,79
100 m Freistil 48,84 47,66
200 m Freistil 1:48,92 1:45,29
400 m Freistil 4:03,61 3:58,41
50 m Schmetterling 24,60 24,32
100 m Schmetterling 56,55 55,59
50 m Brust 28,90 28,94

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christoph Fildebrandt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fildebrandt wechselt ins Saarland, 7. November 2013, abgerufen am 29. Januar 2014.