Christoph Mohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Mohn, geboren als Christoph Scholz (* 6. Juli 1965 in Stuttgart), ist ein deutscher Manager sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Bertelsmann SE & Co. KGaA. Er war zwischen Mai 1997 und Mai 2009 Geschäftsführer von Lycos Europe mit Sitz in Gütersloh.

Biographie[Bearbeiten]

Christoph Mohn wurde als Sohn von Liz Mohn, damals Elisabeth Scholz, und Joachim Scholz geboren. Erst im Alter von 14 Jahren erfuhr er, dass sein leiblicher Vater Reinhard Mohn war, mit dem seine Mutter eine langjährige Liebesaffäre hatte und den sie 1982 heiratete.[1]

Christoph Mohn besuchte als Sohn von Liz und Reinhard Mohn, Bertelsmann-Eigentümer, das Städtische Gymnasium in Gütersloh bis 1985. Er leistete Grundwehrdienst bei einer westfälischen Panzerkompanie und studierte danach Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von 1992 bis 1994 arbeitete er für die Bertelsmann Music Group (BMG) in New York. Von 1994 bis 1996 war Mohn für die Unternehmensberatung McKinsey & Company im Bereich Elektronik und Telekommunikation tätig. 1996 wurde er Vice President der Bertelsmann-Tochter Telemedia für den Bereich Business Development. Von 1997 bis Mai 2009[2] war er Geschäftsführer von Lycos Europe, das aus einem Joint-Venture der Bertelsmann AG mit der amerikanischen Lycos Inc. hervorging. Aufgrund hoher Verluste im zweistelligen Millionenbereich[3] gab er Anfang des Jahres 2009 seinen Rücktritt als Vorstand zum 28. Mai 2009 bekannt[4]. Im November 2006 wurde Mohn auf Beschluss der Hauptversammlung in den Aufsichtsrat der Bertelsmann AG berufen. Er war bereits seit 2003 ständiger Gast im Bertelsmann-Kontrollgremium. Im Januar 2007 schied Christoph Mohn als Mitglied der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft (BVG) aus, da das Gremium, dem er seit 2001 angehörte, verkleinert wurde.

Christoph Mohn übernahm (nach dem Tod von Reinhard Mohn am 3. Oktober 2009) den Sitz seines Vaters in der BVG und im Kuratorium der Bertelsmann Stiftung. [5].

Christoph Mohn ist - wie auch seine Geschwister Brigitte und Andreas (* 1968) und die drei Halbgeschwister aus der ersten Ehe seines Vaters - mit einem niedrigen einstelligen Prozentsatz an der Bertelsmann AG beteiligt.

Christoph Mohn ist mit der aus Indien stammenden Mathematikerin Shobhna Mohn verheiratet. Das Ehepaar hat drei gemeinsame Töchter.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Focus-online: Konzerne: „Reinhard kann jetzt nicht“, abgerufen am 12. Oktober 2009
  2. Tagesspiegel: Lycos-Chef kündigt Rücktritt an
  3. Wirtschaftswoche: Christoph Mohn, das Sorgenkind der Bertelsmann-Familie
  4. heise.de: Lycos Chef Christoph Mohn tritt zurück
  5. FAZ: Liz Mohn übernimmt Hoheit bei Bertelsmann vom 9. Oktober 2009