Christoph Moritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Moritz

Christoph Moritz (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 27. Januar 1990
Geburtsort DürenDeutschland
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1994–2006
2006–2009
Viktoria Arnoldsweiler
Alemannia Aachen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2009
2009–2013
2011–2013
2013–
Alemannia Aachen II
FC Schalke 04
FC Schalke 04 II
1. FSV Mainz 05
2 (0)
54 (1)
9 (0)
25 (2)
Nationalmannschaft2
2009–2010
2010–2013
Deutschland U-20
Deutschland U-21
3 (1)
7 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 24. März 2013

Christoph Moritz (* 27. Januar 1990 in Düren) ist ein deutscher Fußballspieler. Er spielt vorrangig im defensiven Mittelfeld.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Moritz begann seine Karriere bei Viktoria Arnoldsweiler, einem Verein aus dem Dürener Stadtteil Arnoldsweiler. Ab 2006 spielte er für die Jugendmannschaften von Alemannia Aachen, mit deren B-Jugendmannschaft er 2007 Mittelrheinpokalsieger wurde. Zur Saison 2009/10 wechselte er zum FC Schalke 04.

FC Schalke 04[Bearbeiten]

Bei Schalke war er eigentlich für die in der Regionalliga West spielende zweite Mannschaft vorgesehen. Am ersten Spieltag der Bundesligasaison debütierte er jedoch in der Profimannschaft beim Spiel gegen den 1. FC Nürnberg in der Startaufstellung. Am zweiten Spieltag erzielte er gegen den VfL Bochum sein erstes Bundesligator. Moritz etablierte sich als Stammspieler und wurde im defensiven, aber auch im rechten Mittelfeld eingesetzt.

In der folgenden Saison kam er auch aufgrund von Verletzungen zu weniger Einsätzen. Auch hatte er keine feste Position, sondern sprang da ein, wo Ersatz fehlte. Im UEFA Champions League-Spiel gegen Olympique Lyon machte er sein erstes internationales Pflichtspiel. In dieser Spielzeit gewann er mit dem DFB-Pokal seinen ersten Titel.

Die Saison 2011/12 begann für Moritz wenig vielversprechend. Eine Verletzung bremste ihn fast für die komplette Hinrunde aus. Erst im Spätherbst war er wieder fit und hatte lediglich die Joker-Rolle inne. Am 1. Dezember 2011 machte er sein erstes UEFA Europa League-Spiel beim Sieg gegen Steaua Bukarest.

Wegen erneuter Verletzungen und zu starker Konkurrenz, wie Neuzugang Roman Neustädter, kam er auch in der Hinrunde der Spielzeit 2012/13 nur zu Kurzeinsätzen oder Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Im Dezember 2012 gab Moritz bekannt, dass er seinen im Sommer 2013 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.[1]

1. FSV Mainz 05[Bearbeiten]

Am 5. Februar 2013 unterschrieb Moritz einen Vertrag beim 1. FSV Mainz 05 mit Gültigkeit vom 1. Juli 2013 bis 30. Juni 2017.[2][3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Moritz stand im vorläufigen Kader der deutschen U-20-Nationalmannschaft für die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2009, bekam jedoch von seinem Verein keine Freigabe für das Turnier. Am 13. November 2009 absolvierte Moritz sein erstes Spiel für die deutsche U-20-Nationalmannschaft. Im Spiel gegen Österreich erzielte er sein erstes Tor. Am 3. September 2010 debütierte er in der deutschen U-21-Nationalmannschaft im Spiel gegen Tschechien in der Startaufstellung. Für die Play-off Spiele gegen die U-21 der Schweiz zur U-21-Fußball-Europameisterschaft 2013 in Israel wurde er erstmals seit fast zwei Jahren wieder für die deutsche U-21-Nationalmannschaft nominiert.[4] Beim 1:3-Auswärtssieg im Rückspiel gegen die Schweiz bestritt er die vollen 90 Minuten auf der Doppel-Sechs an der Seite von Sebastian Rudy.[5] Trotz wenigen Spielen bei seinem Verein wurde er für die Endrunde der U-21-Fußball-Europameisterschaft 2013 in Israel von Rainer Adrion für den Kader der deutschen Nationalmannschaft nominiert. Gegen die Niederlande saß er nur auf der Bank. Wegen einer fiebrigen Magen-Darm-Erkrankung fiel er für den Rest der Gruppenphase aus.[6] Da Deutschland sich nicht für die K.O.-Phase qualifizieren konnte und in der Gruppenphase ausschied, kam er bei der Europameisterschaft zu keinem Einsatz.

Spielweise[Bearbeiten]

Moritz besticht durch seine Fähigkeit ein Spiel zu analysieren. Er gilt als „ungemein abgeklärt und besticht durch seine schnörkellose Spielweise“. Geschätzt wird auch seine hervorragende Ausdauer.[7] Seine Spielweise ist unaufgeregt und er glänzt mit einer sicheren Passquote.[8]

Erfolge[Bearbeiten]

Privat[Bearbeiten]

Moritz machte im Juni 2009 am Stiftischen Gymnasium in Düren sein Abitur.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christoph Moritz wird auslaufenden Vertrag nicht verlängern Weltfussball.de, abgerufen am 6. Dezember 2012
  2. Christoph Moritz wechselt im Sommer zum 1. FSV Mainz 05
  3. Christoph Moritz kommt
  4. U21: Mit Gedanken an Vukcevic zur EM. Focus Online. Abgerufen am 5. Oktober 2012.
  5. Schalkes Lewis Holtby führt Deutschlands U 21 nach Israel. DerWesten. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  6. Kicker: Turnieraus für Peniel Mlapa - Moritz krank, abgerufen am 8. Juni 2013.
  7. Christoph Moritz – der Shootingstar vom FC Schalke 04 im Porträt. Bundesligamannschaften.de.
  8. Christoph Moritz. Blog und Weiß.