Christoph Strasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Strasser beim Race Around Austria 2010

Christoph Strasser (* 4. November 1982 in Leoben, Österreich) ist ein österreichischer Extremsportler. Er wuchs in Kraubath an der Mur auf und lebt zurzeit in Graz.

Nachdem er in seiner Jugend als Fußballspieler aktiv war, begann Christoph Strasser mit 18 Jahren mit dem Radsport. 2002 nahm er an seinem ersten 24-Stunden-Rennen teil. 2005 war er mit 22 Jahren jüngster Finisher des Race Across the Alps. In den folgenden Jahren gewann er mehrere 24-Stunden-Rennen. 2007 stellte er mit 950 km einen neuen österreichischen Rekord im 24-Stunden-Radfahren auf und wurde mit 25 Jahren jüngster Ultra-Radmarathon-Weltmeister. 2009 qualifizierte er sich erstmals für das Race Across America, musste aber aus gesundheitlichen Gründen das Rennen nach 2400 km auf Platz 4 liegend aufgeben.

Ein Jahr später, am 24. Juni 2011 gewann Strasser als dritter Österreicher nach Franz Spilauer und Wolfgang Fasching das Race Across America als jüngster Sieger aller Zeiten.

Am 19. Juni 2013 feierte Strasser seinen bis dato größten Erfolg: Er gewann zum zweiten Mal das Race Across America. Dabei unterbot er mit einer Fahrzeit von 7 Tage 22 Std. 52 Min. die Zeit von Pete Penseyres aus dem Jahre 1986, stellte damit einen neuen Streckenrekord auf und fuhr die Strecke erstmals in einer Zeit unter 8 Tagen.

Am 18. Juni 2014 gewann er zum dritten Mal das Race Across America. Damit ist er der erste Österreicher, der den Titel verteidigen konnte. Dabei unterbot er mit einer Fahrzeit von 7 Tage 15 Std. 56 Min. seinen eigenen im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord

Erfolge[Bearbeiten]

  • 2011:
    • 3. Platz - 24h Radtrophy "Rund um die Kirschenhalle"
    • 1. Platz - Tortour Suisse - im 6er-Team
    • 1. Platz - Race Across America, jüngster Sieger
    • 3. Platz - Race Around Slovenia
  • 2010:
    • Rekord - Transaustria - UMCA Record
    • 1. Platz - Glocknerman - Weltmeisterschaft Ultra Radmarathon
    • 2. Platz - Race Around Slovenia
  • 2009: 2. Platz - 24h Rennen Le Mans
  • 2008:
    • Soloprojekt rund um Österreich
    • 3. Platz - Peakbreak - auf 7 Etappen durch Österreich
    • 1. Platz - Kraftwerktrophy - 12h Dark Solo
    • 2. Platz - Race Around Slovenia - EM im Ultra Marathon
  • 2007:
    • 2. Platz - 24h Kainachtaltrophy
    • 2. Platz - 24h World Cycle Race Schötz - österreichischer Rekord
    • 2. Platz - 24h Rennen Kelheim
    • 2. Platz - RATA - Race across the Alps
    • 1. Platz - Glocknerman - Weltmeisterschaft Ultra Radmarathon, Streckenrekord und jüngster Ultra Weltmeister
    • 3. Platz - Race Around Slovenia - EM im Ultra Marathon
  • 2006:
    • 1. Platz - 24h Rennen Fohnsdorf
    • 1. Platz - 24h Rennen Kelheim
    • 3. Platz - 24h Kraftwerktrophy
  • 2005: 2. Platz - 24h Rennen Fohnsdorf
  • 2004: 3. Platz - 24h Rennen Fohnsdorf

Weblinks[Bearbeiten]