Christoph Zehendner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Zehendner

Christoph Zehendner (* 1961 in Bad Windsheim) ist Liedermacher im Bereich Neues geistliches Lied sowie Theologe und war über 20 Jahre bis Juni 2011 Journalist beim Südwestrundfunk (SWR). Er lebt und arbeitet seit Juli 2011 mit der Christusträger-Bruderschaft.[1] Er ist verheiratet, hat zwei Kinder.

Nach seiner Tätigkeit beim Evangeliums-Rundfunk (ERF) in Wetzlar und beim Hessischen Rundfunk sowie dem Studium der Theologie an der Philipps-Universität in Marburg arbeitete er als freier Hörfunkjournalist in der landespolitischen Redaktion des SWR in Stuttgart.

Zehendner gehört zu den bekanntesten Textern und Interpreten im Bereich der christlichen Popularmusik. Mehr als 250 seiner Liedtexte wurden bereits veröffentlicht. Einen besonderen Schwerpunkt legt er auf gemeindebezogene Konzepte, wie etwa zum Thema Psalmen oder der Bergpredigt. Viele seiner Lieder sind in den Gemeinden verschiedener Konfessionen ein fester Bestandteil des Liedgutes. Daneben veröffentlichte er aber auch mehrere Soloalben, zuletzt (im Jahr 2008) das Album Wortweltenwanderer. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Texter arbeitete er mit verschiedenen Interpreten wie Johannes Nitsch, Sharona, Layna, Beate Ling, Attila Kalman, Albert Frey, Andrea Adams-Frey, Andreas Volz oder Daniel Kallauch zusammen. Auf Konzerten lässt er sich von verschiedenen Musikern unterstützen, besonders zu nennen sind: Manfred Staiger, Michael Schlierf, Uli Schwenger, Mathias Ade, Torsten Harder und Jonathan Böttcher. Seine Konzertreisen führten ihn bis nach Südafrika und Afghanistan.

Christoph Zehendner ist verheiratet mit Kunsttherapeutin Ingrid. Seit 2011 leben und arbeiten beide im Kloster Triefenstein.[2]

Bekannte Lieder (Auswahl)[Bearbeiten]

  • „Gott hört dein Gebet“ (Original aus dem Englischen von Mark Heard)
  • „Unser Vater“ (aus: „Felsenfest“)
  • „Kommt und seht“ (aus: „Begegnungen“)
  • „Du bist der Weg“ (aus: „Begegnungen“)
  • „Beten (In der Stille angekommen)“ (aus: „Felsenfest“)
  • „Nikodemus“ (aus: „Begegnungen“)
  • „Leben wie er“ (aus: „Begegnungen“)
  • „Ich verdanke dir soviel“ (aus: „Beziehungen“)

Diskografie[Bearbeiten]

Soloalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Verlag
1982 Für meine Freunde Pila Music
1987 Auf den Punkt Gerth Medien
1991 Sovielzuwenig Pila Music
2008 Wortweltenwanderer Gerth Medien
2013 Ganz nah Gerth Medien

Projekte[Bearbeiten]

  • „Lieder aus dem Alltag“ (mit Peter Schöberl) (1980)
  • „Fundamentales“ (mit Aufwind) (1983)
  • „Höre Herr!“ (mit Spektrum) (1984)
  • „Auf den Punkt“ (1987)
  • „Begegnungen - Fenster zum Johannes-Evangelium“ (mit Hella Heizmann, Johannes Nitsch u.a.) (1990)
  • „Felsenfest - Lieder zur Bergpredigt“ (mit Beate Ling, Johannes Nitsch, Christians At Work u.a.) (1994)
  • „Folgen - Lieder zum Lukasevangelium“ (mit Johannes Nitsch) (1996)
  • „Er hört dein Gebet - Lieder für den Gottesdienst“ (1998)
  • „Beziehungen - Musikalische Fenster in die Welt der Psalmen“ (mit Manfred Staiger, Ingo Beckmann, Andrea Adams-Frey u.a.) (2000)
  • „Himmel auf Erden - Lieder zur Bibel“ (mit Manfred Staiger) (2003)
  • „In der Stille angekommen“ (2004)
  • „Im Blick - Neue Fenster in die Welt der Psalmen“ (mit Njeri Weth) (2004)
  • „Er kommt an - musikalische Fenster in die Advents- und Weihnachtszeit“ (Medienkombination aus Musikalbum und Bildband, gemeinsam mit Thea Eichholz, Heiko Wolf und Martin Staiger) (2006)
  • „Mit seinen Augen sehen“ (2007)
  • „Ich bin in guten Händen“ (2009)
  • „Dass deine Träume Wurzeln schlagen“ (Medienkombination aus Musikalbum und Bildband, gemeinsam mit Manfred Staiger und Heiko Wolf) (2011)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Newsletter Christoph Zehendner Juli 2011. Abgerufen am 3. Juli 2011.
  2. https://www.youtube.com/watch?v=QyP6pG0hPLU