Christophe Moreau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christophe Moreau im Trikot von Ag2r Prévoyance beim Prolog der Tour de Romandie 2007.

Christophe Moreau (* 12. April 1971 in Vervins, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer (1,86 m Körpergröße, 72 kg Körpergewicht). Er wohnt in Delémont in der Schweiz.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Seine Laufbahn begann 1995 beim Festina-Team. Zu seinem ersten Profi-Rennen trat er im selben Jahr bei Paris–Nizza an, bei dem er zur Überraschung vieler das Gepunktete Trikot eroberte und eine Woche lang verteidigen konnte. Ein Jahr später fuhr Moreau seine erste Tour de France, bei der seine Équipe die Mannschaftswertung gewann. Er selbst musste sich mit einem der hinteren Plätze begnügen. Ein Jahr später schloss er die Tour de France bereits als 19. des Gesamtklassements ab.

Im Juni 1998 wurde er erstmals positiv auf Anabolika getestet. Weil sein Teamchef glaubhaft machen konnte, der Fahrer habe nicht gewusst, was ihm verabreicht worden war, durfte Moreau erneut bei der Tour de France starten. Die Beteuerungen, dass Fahrer nur in Einzelfällen ohne deren Wissen gedopt wurden, stellten sich wenig später als Lügen heraus: Im Zuge des als Festina-Affäre bekannten Skandals wurde die Mannschaft nach der 7. Etappe von der Tour de France ausgeschlossen, nachdem systematisches Doping über Jahre hinweg nachgewiesen werden konnte. Der französische Radsportverband sperrte Moreau von Dezember 1998 bis April 1999.

Nach seiner Sperre gelang ihm ein erfolgreiches Comeback: Er nahm am Rennen Rund um den Henninger-Turm teil, erreichte bei weniger bedeutenden Rennen gute Platzierungen und wurde 27. bei der Tour de France. Ein Jahr später verpasste er mit einem vierten Platz um eine halbe Minute den Sprung aufs Siegerpodest der Tour de France; ausgerechnet zu Gunsten seines Teamkollegen Joseba Beloki. Nachdem er 2001 die Critériums du Dauphiné Libéré gewann begann auch die Tour de France 2001 heißungsvoll für Moreau: Er gewann den Prolog und war damit erster Träger des Gelben Trikots. Nachdem er dann auf der ersten schweren Bergetappe nach Alpe d'Huez Vierter hinter Lance Armstrong, Jan Ullrich und Beloki wurde, musste Moreau auf der 12. Etappe verletzt aufgeben. Am Ende des Jahres 2001 zog sich das Festina-Team aus dem Radsport zurück, und Moreau wechselte zu Crédit Agricole. Der Start mit der neuen Mannschaft gestaltete sich nicht so gut wie erhofft, denn Moreau konnte auch die Tour de France 2002 nicht beenden: Nach mehreren Stürzen trat er zur 16. Etappe nicht mehr an.

Ein Jahr später gelang es ihm, die komplette Tour de France zu fahren. Er schloss mit dem 4. Platz der Bergwertung und als Gesamt-Achter ab. Außerdem gewann er die Vier Tage von Dünkirchen. Im Jahr 2004 nahm er sowohl an der Tour de France als auch an den Olympischen Sommerspielen 2004 sowie zahlreichen nationalen Wettbewerben in seinem Heimatland teil. Unter anderem bei der regionalen Konkurrenz Tour du Languedoc-Roussillon war er der Schnellste.

Zur Saison 2006 wechselte Christophe Moreau zu dem französischen Rennstall ag2r Prévoyance. Dort wurde er 2007 Französischer Straßen-Radmeister und gewann die Critériums du Dauphiné Libéré mit 2 Etappensiegen und trotz eines schlechten Zeitfahrens. Nach 2 Jahren bei ag2r wechselte Moreau 2008 zum Team Agritubel. Da das Team nicht zur Critériums du Dauphiné Libéré eingeladen wurde, konnte er seinen Gesamtsieg nicht wiederholen. Bei der Tour de France gab er nach der 7. Etappe auf.

Ende der Saison 2010 beendete Christophe Moreau seine Karriere.

Platzierungen[Bearbeiten]

Christophe Moreau beim Einzelzeitfahren der Tour de France 2003 in Gaillac

Platzierungen bei der Tour de France[Bearbeiten]

  • 1996: Gesamtrang 75.
  • 1997: Gesamtrang 19.
  • 1998: Tour nicht beendet, Ausschluss nach der 7. Etappe
  • 1999: Gesamtrang 27.
  • 2000: Gesamtrang 4. und Zweiter in Bergwertung
  • 2001: Tour nicht beendet. Prolog-Sieg und zwei Tage im Gelben Trikot, Aufgabe bei der 12. Etappe
  • 2002: Tour nicht beendet.
  • 2003: Gesamtrang 7.
  • 2004: Gesamtrang 12.
  • 2005: Gesamtrang 11.
  • 2006: Gesamtrang 8.
  • 2007: Gesamtrang 37.
  • 2008: Tour nicht beendet. Aufgabe nach der 7. Etappe
  • 2009: Gesamtrang 29.
  • 2010: Gesamtrang 22.

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]