Christopher Atkinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Atkinson
Chris Atkinson bei der Rallye Australien des Jahres 2006
Nation AustralienAustralien Australien
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye Rallye Neuseeland 2004
Letzte Rallye Rallye de France - Alsace 2012
Beifahrer BelgienBelgien Stéphane Prévot
Team WRC Team Mini Portugal
Fahrzeug Mini John Cooper Works WRC
Rallyes Siege Podien WP
70 0 6 41
Punkte 136
Intercontinental Rally Challenge (IRC)
Erste Rallye Geko Ypres Rally 2010
Letzte Rallye Rallye Monte Carlo 2011
Beifahrer BelgienBelgien Stéphane Prévot
Team Proton Motorsport
Fahrzeug Proton Satria Neo S2000
Rallyes Siege Podien WP
2 0 0 0
Punkte 0
Stand: Nach Rallye 7 von 11, Saison 2011

Christopher „Chris“ Atkinson (* 30. November 1979 in Bega, Australien) ist ein australischer Rallyefahrer.

Atkinson gewann 2003 und 2004 seine ersten beiden Titel bei der FIA Asia-Pacific Super-1600-Serie. 2004 gab er bei der Rallye Neuseeland sein WRC-Debüt für das Subaru-Werksteam. Ab 2005 startete er als Stammfahrer für Subaru WRT neben der Team-Nummer-Eins Petter Solberg. Atkinsons bisher beste Platzierung waren die beiden 2. Plätze im Gesamtergebnis der Rallyes in Mexiko und Argentinien des Jahres 2008.

C. Atkinson / S. Prévot, Subaru Impreza, Rallye Deutschland 2008

2009 wechselte Atkinson nach den Rückzug von Subaru aus der Weltmeisterschaft zum neu formierten Citroën Junior Team auf einen Citroën C4 WRC. Dort war er Teamkollege von Conrad Rautenbach, Sébastien Ogier und Evgeny Novikov.

Nachdem Atkinson 2012 einen Kurzauftritt beim WRC-Lauf in Mexico im Monster World Rally Team neben Ken Block bestritt und im Citroën DS3 WRC für das Qatar World Rally Team bei der Rally Finland zu sehen war, kehrte er als fester Fahrer für das Team MINI Portugal in die WRC zurück. Er ersetzte dort den Werksfahrer Armindo Araujo für die letzten 5 Läufe der WRC 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chris Atkinson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien