Christopher Drazan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christopher Drazan
Spielerinformationen
Geburtstag 2. Oktober 1990
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 184 cm
Position Mittelfeld,
Außenstürmer
Vereine in der Jugend
1996–2000
2000–2006
ASV Vösendorf
VfB Admira Wacker Mödling
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2007
2007–2010
2008–2013
2013–
2013
2014
VfB Admira Wacker Mödling
SK Rapid Amateure
SK Rapid Wien
1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern II
Rot-Weiß Erfurt (Leihe)
4 (0)
29 (0)
112 (6)
11 (0)
6 (0)
10 (2)
Nationalmannschaft2
0000–2006
2006–2007
0000–2007
2008
2008–2012
2009–
Österreich U-16
Österreich U-17
Österreich U-18
Österreich U-19
Österreich U-21
Österreich
2 (0)
5 (5)
4 (1)
5 (0)
13 (4)
3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. März 2014
2 Stand: 11. Januar 2013

Christopher Drazan (* 2. Oktober 1990 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers und Stürmers. Er steht beim deutschen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag und wurde für die Rückrunde der Saison 2013/14 an den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt ausgeliehen.

Sein Vater ist der ehemalige FK-Austria-Wien-Spieler Friedrich "Fritz" Drazan.

Karriere[Bearbeiten]

Drazan begann seine Karriere in der Jugend von VfB Admira Wacker Mödling. In der Herbstsaison 2006 kam er als 15-Jähriger zum Debüt in der Profimannschaft der Admira und absolvierte darauf folgend vier Profieinsätze. Im Jänner 2007 wechselte er zum SK Rapid Wien, bei dem er vorerst bei den Amateuren zum Einsatz kam. Rapid musste lediglich eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 4.500 € an die Admira überweisen.

Drazan im (Auswärts-) Trikot von Rapid

Nachdem er am 1. August 2008 im Spiel der Rapid-Amateure gegen den SKU Amstetten drei Torvorlagen gegeben hatte, wurde er von Trainer Peter Pacult für das Spiel der Rapid-Profimannschaft gegen die Kapfenberger SV in den Profikader berufen. Im Spiel kam er in der 67. Minute für Nikica Jelavić zum Einsatz und gab unter anderem eine Torvorlage. Fünf Tage später absolvierte Drazan sein UEFA-Champions-League-Debüt gegen Anorthosis Famagusta. Er wurde in der 57. Minute für Branko Bošković eingewechselt und bereitete die Tore zum 2:1 und 3:1 vor. Am Ende seiner ersten Saison bei Rapid verletzte sich Drazan am Meniskus. Er zog außerdem 2008 mit den Rapid-Amateuren bis ins Viertelfinale des ÖFB-Cups ein. 2009 erzielte er in der Europa League den Treffer zum 3:0 gegen den Hamburger SV.

Am 10. Jänner 2013 wechselte er zum deutschen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Dort unterschrieb er einen Vertrag bis Ende Juni 2016.[1] Am 4. Februar 2013 debütierte er für den FCK beim 1:0-Auswärtssieg gegen den TSV 1860 München, als er in der 63. Minute für Albert Bunjaku eingewechselt wurde.[2] Im Januar 2014 erfolgte die Ausleihe zum Drittligisten Rot-Weiß Erfurt, für den er am 25. Januar 2014 im Heimspiel gegen Preußen Münster (0:0) als Einwechselspieler debütierte.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 19. August 2008 debütierte Drazan im österreichischen U-21-Team gegen Irland. Drazan spielte bis zur 46. Minute.

Am 5. August wurde er von Teamchef Dietmar Constantini erstmals in den Kader des A-Teams einberufen, wurde jedoch im Freundschaftsspiel gegen Kamerun nicht eingesetzt. Für die folgenden Weltmeisterschaftsqualifikationsspiele gegen die Färöer und Rumänien wurde er abermals in den Nationalmannschaftskader einberufen und sollte auch sein Debüt im Spiel gegen die Färöer geben. Am 3. September 2009 verletzte er sich jedoch im Trainingslager der Nationalmannschaft in Bad Tatzmannsdorf und zog sich einen Teilriss der linken äußeren Sprunggelenksbänder zu. Daraufhin fiel er für beide Begegnungen aus.[3]

Am 10. Oktober 2009 debütierte er mit einmonatiger Verspätung für die Nationalmannschaft im Qualifikationsspiel gegen Litauen. Drazan wurde in der 57. Spielminute beim Stand von 1:0 für Österreich für Daniel Beichler eingewechselt. Österreich gewann das Spiel mit 2:1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christopher Drazan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fck.de: Christopher Drazan wird ein Roter Teufel, 11. Jänner 2013, abgerufen am 11. Jänner 2013
  2. Riedel: Siegtreffer mit dem ersten Ballkontakt
  3. Christopher Drazan fällt verletzungsbedingt für die nächsten Länderspiele aus