Christopher Durang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christopher Durang (* 2. Januar 1949 in Montclair, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Dramatiker und Schauspieler. Der Autor hatte seine größten Erfolge in den 1980er Jahren.

Nachdem Durang eine katholische Schule besucht hatte, wechselte er auf das Harvard College und später auf die Yale School of Drama.

Durangs Werke, in denen er vor allem Kindesmissbrauch, die Dogmen und die Lehren der katholischen Kirche und Homosexualität thematisiert, sind vor allem bei Theaterstudenten und Anhängern des alternativen politischen Theaters beliebt. Einige seiner Stücke wurden auch am Broadway inszeniert.

Neben Theaterstücken hat Durang auch Drehbücher verfasst, so z. B. für Therapie zwecklos unter der Regie von Robert Altman. Außerdem ist er selbst als Schauspieler aufgetreten, zum Beispiel an der Seite von Sigourney Weaver in einem seiner Stücke.

Für seine Arbeit und seine Werke hat Durang diverse Preise und Ehrungen erfahren. So erhielt er zwei Obie Awards und war für den „Tony Award for Best Book of a Musical“ nominiert. Er ist Mitglied der Dramatists Guild of America und an der Juilliard School mit zuständig für das Playwriting Program.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2006 wurde er für Miss Witherspoon für den Pulitzer-Preis nominiert.
  • 2013: Tony Award als bestes neues Sprechtheaterstück für: Vanya and Sonia and Masha and Spike.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1997: Christopher Durang: Complete Full-Length Plays, 1975-1995, Smith and Kraus Publishers, Lyme, New Hampshire, USA, ISBN 1-57525-017-9.

Weblinks[Bearbeiten]