Chrome Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chrome Division
Chrome Division bei Rock in den Ruinen 2013
Chrome Division bei Rock in den Ruinen 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal, Hard Rock
Gründung 2004
Aktuelle Besetzung
Pål Mathiesen (Shady Blue)
Stian Tomt Thoresen (Shagrath)
E-Gitarre
Kjell Aage Karlsen (Damage Karlsen)
Åge Trøite (Ogee Ferrari)
Tony Kirkemo (Tony White)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Edwin Gustoff (Eddie Guz) (bis 2009)
Schlagzeug
Stian Arnesen (Lex Icon) (bis 2005)
E-Gitarre
Ricky Black (bis 2012)
E-Bass
Björn Luna (bis 2012)

Chrome Division ist eine norwegische Heavy-Metal-Band. Stilistisch erinnert die Musik stark an Motörhead und Monster Magnet. Bekanntestes Mitglied ist Gitarrist Stian Tomt Thoresen, der Sänger von Dimmu Borgir (dort unter dem Pseudonym Shagrath).

Geschichte[Bearbeiten]

Schon 1999 hatte Stian Tomt Thoresen die Idee, eine Band zu gründen, die jenseits des Dark Metal von Dimmu Borgir Musik machen sollte. Während er am Dimmu-Borgir-Album Spiritual Black Dimensions arbeitete, spielte er zusammen mit Stian Arnesen von The Kovenant und Dimmu Borgir zwei Lieder ein, die mehr in die Stoner-Rock-Richtung gingen. Aus Zeitmangel wurde das Projekt auf Eis gelegt.

2004 wollte Thoresen eine richtige Band auf die Beine stellen. Stian Arnesen hatte keine Zeit und klinkte sich aus. Thoresen suchte und fand weitere Musiker für seine Band. Die Band erhielt einen Plattenvertrag bei Nuclear Blast. Am 21. Juli 2006 erschien das Debütalbum Doomsday Rock´n´Roll. 2 Jahre später folgte das Album "Booze, Broads and Beelzebub" (Schnaps, Weiber und der Teufel), welches allgemein gute Kritiken erhielt.[1]

Im Jahr 2009 trennte sich die Band von Sänger Eddie Guz "aufgrund mangelhaften Engagements für die Band". Ersetzt wird er durch Athera, Sänger der der Band Susperia.[2] Im Jahr 2012 verließen Bassist Björn "Burn" Luna und Gitarrist Ricky Black die Band und wurden durch den Bassisten Ogee und den Gitarristen "Damage" Karlsen ersetzt.[3]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2006: Doomsday Rock´n´Roll (Nuclear Blast)
  • 2008: Booze, Broads and Beelzebub (Nuclear Blast)
  • 2011: 3rd Round Knockout (Nuclear Blast)
  • 2014: Infernal Rock Eternal (Nuclear Blast)

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.laut.de/lautstark/cd-reviews/c/chrome_division/booze_broads_and_beelzebub/index.htm
  2. METALNEWS.de: Chrome Division - Neuer Sänger
  3. METALNEWS.de: Chrome Division - Neuer Gitarrist, neuer Basser

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chrome Division – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien