Chronica XXIV Generalium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chronica XXIV Generalium Ordinis Fratrum Minorum (Chronik der XXIV General(minister) des Ordens der Minderen Brüder) ist eine mittelalterliche, in Latein abgefasste Chronik des Franziskanerordens. Sie wurde etwa 1370 vermutlich von dem Minderbruder Arnaud de Sarrant geschrieben, wobei seine Autorschaft nach neueren Erkenntnissen, beispielsweise nach denen Lützelschwabs, bezweifelt wird. Die Chronik erzählt die Geschichte des Ordens von der Gründung durch Franz von Assisi (1210) bis Leonardo Rossi (1373–1378), dem 24. Generalminister des Ordens, wenn Franziskus als erster mitgezählt wird. In der Chronik werden verschiedene Wunderdinge (miraculum) und Martyrien recht detailliert beschrieben, weswegen sie über Jahrhunderte hinweg intensiv von Historikern des Ordens rezipiert und zitiert wurde.

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Chronica XXIV generalium Ordinis minorum (Analecta Franciscana 3), Quaracchi 1897. Volltext auf Gallica

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Lützelschwab: Chronica XXIV generalium Ordinis Fratrum Minorum. In: Graeme Dunphy. Encyclopedia of the Medieval Chronicle. Leiden 2010, S. 451. ISBN 90-04-18464-3.

Weblinks[Bearbeiten]