Chronicon Helveticum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Chronicon Helveticum ist eine ursprünglich nur handschriftlich vorliegende Geschichte der Eidgenossenschaft, die der Schweizer Chronist und Historiker Aegidius Tschudi verfasste. 1734–1736 erschien die erste Druckausgabe durch Johann Rudolf Iselin.[1]

Tschudis Chronik umfasst die Jahre 1000 bis 1470. Dazu sammelte er gegen 700 Urkunden sowie Überlieferungen (unter anderem aus dem Weissen Buch von Sarnen). Diese reichen von „Historienmalerei“ in der Schilderung von Schlachten, patriotischer Betonung der Rolle des Landes Glarus über die von der Publizistik seiner Zeit geprägte Darstellung des Konzils von Konstanz bis hin zu persönlichen Erfahrungsberichten von Staatsmännern, die am Alten Zürichkrieg beteiligt waren.

Textausgabe[Bearbeiten]

Historisch-kritische Ausgabe in 22 Teilbänden. Schweizerische Gesellschaft für Geschichte, Basel 1974–2001, 8172 Seiten.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Digitalisat des ersten Teils vom Münchener Digitalisierungszentrum

Weblinks[Bearbeiten]