Chrzumczütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chrzumczütz (Chrząszczyce)
Chrzumczütz (Chrząszczyce) führt kein Wappen
Chrzumczütz (Chrząszczyce) (Polen)
Chrzumczütz (Chrząszczyce)
Chrzumczütz (Chrząszczyce)
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Opole
Landkreis: Opolski
Gmina: [[|Proskau]]
Geographische Lage: 50° 37′ N, 17° 54′ O50.61293117.894703Koordinaten: 50° 36′ 47″ N, 17° 53′ 41″ O
Einwohner: 1650 (2011)
Postleitzahl: 46-060
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OPO
Die katholische Pfarrkirche

Chrzumczütz, polnisch Chrząszczyce, ist ein Dorf in Oberschlesien, Polen. Chrzumczütz gehört zur Gemeinde Proskau (Prószków) im Powiat Opolski (Kreis Oppeln) in der Woiwodschaft Opole.

Geographie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Chrzumczütz liegt vier Kilometer nordöstlich des Gemeindesitzes Proskau und acht Kilometer südwestlich der Kreisstadt und Woiwodschaftshauptstadt Opole (Oppeln).

Nachbarorte[Bearbeiten]

Nachbarorte von Chrzumczütz sind im Westen Dometzko (Domecko), im Norden Gorek (Górki), im Osten Chrzowitz (Chrzowice) und im Süden Zlattnik (Złotniki).

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1260 wurde das Dorf zum ersten Mal erwähnt, wobei es unter „Cremchici“ auftauchte. 1814 kam es zu einem großen Brand, bei dem die Kirche und ein Großteil der Häuser vernichtet wurden. Zwischen 1933 und 1945 hieß das Dorf Schönkirch. 1950 kam es zur Woiwodschaft Opole.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Katholische Maria-vom-Berg-Karmel-Kirche (Kościół pw. Matki Boskiej Szkaplerznej) – sie zählt zu den schönsten und ältesten Gebäuden des Dorfes, die auf das Jahr 1260 zurückgeht. Im Jahr 1814 wurde die Kirche durch einen Brand zerstört. Erst 1927 wurde die die heutige Kirche wiederaufgebaut, da die preußischen Behörden einen Neubau verweigerten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chrzumczütz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien