Chuck Cooper (Basketballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles H. „Chuck“ Cooper (* 29. September 1926 in Pittsburgh, Pennsylvania; † 5. Februar 1984) war ein US-amerikanischer Basketballspieler.

Leben[Bearbeiten]

Cooper war der erste afroamerikanische Spieler der NBA-Geschichte, der 1950 im Rahmen der NBA Drafts von einem Verein gewählt wurde.

Nachdem er bis 1950 für die Westinghouse High School in Pittsburgh sowie die NCAA-Mannschaften Duquesne University und West Virginia State College spielte, holte ihn Red Auerbach zu den Boston Celtics. Nach vier Jahren in Boston, wechselte Cooper zu den Milwaukee Hawks ehe er seine Karriere bei den Ft. Wayne Pistons beendete.

Während seiner NBA-Laufbahn kam Cooper auf insgesamt 409 Einsätze, erzielte dabei 2725 Punkte und sammelte 2439 Rebounds, was einen Schnitt von 6,5 Punkten sowie 5,9 Rebounds pro Spiel bedeutet.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Chuck Cooper – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)