Chuck Weyant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chuck Weyant
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1955
Letzter Start: Indianapolis 500 1959
Konstrukteure
1955 Federal Auto Associates 1957 Pete Salami 1958 Harold Dunn 1959 Ray McKay
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
4
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Chuck Weyant (* 3. April 1923 in St. Marys, Ohio) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Weyant entstammt einer rennbegeisterten Familie. Wie sein Vater und sein Bruder begann er seine Karriere bei den Midget-Cars noch vor dem Zweiten Weltkrieg. Seinen ersten Sieg in dieser Rennserie feierte er 1947. Da Weyant dieser Rennserie während seiner ganzen Karriere treu blieb, stehen bei ihm 64 Siege zu Buche, davon 13 bei Rennen zur nationalen Meisterschaft.

Weyant fuhr zwischen 1952 und 1959 auch in der AAA-National-Serie. Hier blieb ihm ein Sieg verwehrt. Seine besten Platzierungen waren achte Ränge bei den Rennen in Las Vegas 1954 und in Milwaukee 1959[1].

Viermal war er in den 1950er-Jahren auch bei den 500 Meilen von Indianapolis am Start. 1955, als er Zwölfter wurde, starb Bill Vukovich nach einem schweren Unfall. 1958 bei seinem dritten Start – 1957 war er als Vierzehnter ins Ziel gekommen – kam Pat O'Connor ums Leben. Weyant fiel ebenfalls durch Unfall aus, blieb dabei aber unverletzt. Auch 1959 schied er vorzeitig durch einen Unfall aus.

Weyant fuhr bis 1971 Rennen. Dann stoppte ein Unfall, bei dem er schwere Kopfverletzungen erlitt, seine Karriere[2].

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1954 52 DNQ
1955 41 25 222,166 12 196 0
1956 22 DNQ
1957 35 DNQ
82 25 227,058 14 196 0
1958 89 29 229,472 24 38 0 Unfall
1959 47 29 228,426 28 45 0 Unfall
1960 87 DNQ
88 DNQ
1961 88 DNQ
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Literatur[Bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Champ Car Starts: [1]
  2. dazu: [2]