Chucky 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Chucky 3
Originaltitel Child's Play 3
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Jack Bender
Drehbuch Don Mancini
Produktion Robert Latham Brown
Musik Cory Lerios,
John D'Andrea
Kamera John R. Leonetti
Schnitt Scott K. Wallace,
Edward A. Warschilka
Besetzung

Chucky 3 ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahre 1991 und die Fortsetzung von Chucky – Die Mörderpuppe und Chucky 2 – Die Mörderpuppe ist wieder da.

Handlung[Bearbeiten]

Seit den Ereignissen des zweiten Teils sind acht Jahre vergangen. Andy Barclay ist zu einem Jugendlichen herangewachsen und besucht nun eine Militärschule. Die Überreste Charles „Chucky“ Lee Rays werden zu einer neuen Good Guy-Puppe zusammengesetzt, und so erwacht der Geist des Serienkillers zu neuem Leben. Chucky macht Andy ausfindig und verschickt sich selbstständig an ihn. Er kommt jedoch nicht an, denn der Rekrut Ronald Tyler nimmt die Puppe an sich, ohne etwas von deren Innenleben zu ahnen. Der wiederauferstandene Chucky sieht Tyler als neuen, menschlichen Körper und ist nun hinter ihm her. Andy entdeckt dies und will Chucky davon abhalten, Besitz von Tylers Körper zu ergreifen, allerdings glaubt ihm niemand. Bei den jährlichen Kriegsspielen will Chucky sein Werk vollenden, wird allerdings von Andy und dessen Freundin Kristen aufgehalten, wobei Kristen mit einer Kugel verletzt wird. Da ganz in der Nähe des Waldes, in dem die Kriegsspiele stattfinden, ein Rummelplatz ist, verstecken sich Andy und Tyler dort in einer Geisterbahn und können Chucky besiegen, indem sie ihn in einen Ventilator stoßen, der den Puppenkörper zerfetzt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Nominierung für den Saturn Award 1991 in zwei Kategorien: Bester Horrorfilm und Best Performance by a Younger Actor für Justin Whalin.

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Film spielte brutto weltweit 20,5 Millionen US-Dollar ein, davon 14,9 Millionen in den USA.
  • Die Dreharbeiten dauerten von Anfang Februar bis Ende April 1991.
  • In Großbritannien, wo der Film direkt auf Video veröffentlicht wurde, kam es zu einem Skandal, da vermutet wurde, der Film hätte die beiden Mörder von James Bulger zu ihren Taten inspiriert.
  • Der Film war von 1993 bis September 2013 indiziert, das Label konnte ihn jedoch vor Ablauf der 25-Jahresfrist nach Antrag davon entfernen. Nach einer Neuprüfung der FSK erhielt der Film trotzdem noch die Freigabe ab 18 Jahren.

Kritiken[Bearbeiten]

  • „Dritter Teil der Gruselkost zwischen blutigem Horror und schwarzem Humor; nach bald vorhersehbarem Rhythmus ereignen sich die häßlichen Verbrechen, wobei das mörderische Treiben nur selten unappetitlicher wirkt als der militärische Drill aus Sadismus und Machtmissbrauch, der weitgehend kritisch beleuchtet wird. “ – „Lexikon des internationalen Films“ (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997

Weblinks[Bearbeiten]