Chulabhorn Walailak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chulabhorn Walailak 2010

Chulabhorn Walailak (Thai: สมเด็จพระเจ้าลูกเธอ เจ้าฟ้าจุฬาภรณวลัยลักษณ์ อัครราชกุมารี, Aussprache: [sǒmdèt pʰrát͡ɕâːw lûːktʰɤː t͡ɕâofáː t͡ɕùlaːpʰɔːn wálailák àkkʰárárâːt͡ɕʰákùmaːriː]; * 4. Juli 1957 in Bangkok, Thailand) ist Prinzessin des Königreichs Thailand. Sie ist das vierte Kind des Königs Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) und der Königin Sirikit Kitiyakara.

Leben[Bearbeiten]

Chulabhorn ist studierte Chemikerin und promoviert sowie habilitiert von der Mahidol-Universität, Bangkok, an deren Fakultät sie sich 1985 einschrieb[1].

Zurzeit ist Chulabhorn Präsidentin des Chulabhorn-Forschungsinstituts in Bangkok, dessen Gründung auf ihre Veranlassung hin erfolgte. Ihr besonderes Interesse gilt der Chemie von Naturprodukten des Landes und medizinisch nutzbaren Pflanzen.

Familiäre Informationen[Bearbeiten]

Die Prinzessin hat drei ältere Geschwister, die Prinzessin Ubol Ratana Rajakanya, den Kronprinzen Maha Vajiralongkorn sowie die Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn. Verheiratet war sie seit dem 7. Januar 1982 mit dem Leutnant der Königlichen Luftwaffe Virayuth Didyasarin, mit welchem sie auch zwei Töchter, Prinzessin Siribhachudhabhorn und Prinzessin Adityadornkitkhun, hat. Obwohl sie mit dieser Eheschließung sämtliche Ansprüche und ihren königlichen Titel hätte abtreten müssen, erließ der König eine Ausnahmeregelung, so dass sie Ihren Titel Chao Fa behalten konnte. Die Ehe ist mittlerweile geschieden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Prinzessin Chulabhorn erhielt die Einstein-Medaille der UNESCO für ihre jahrelange Arbeit für die wissenschaftliche Zusammenarbeit in der Asien-Pazifik-Region[1].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chulabhorn Walailak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chulabhorn Research Institute (abgerufen am 31. Mai 2008)