Church of Scotland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Church of Scotland (schott.-gäl.: Eaglais na h-Alba, Scots: Kirk o Scotland, dt.: Kirche Schottlands) ist die Nationalkirche in Schottland. Im allgemeinen, informellen Sprachgebrauch wird sie „the Kirk“ genannt. Sie ist nicht, wie die Church of England, die etablierte Staatskirche, hat aber eine besondere Stellung in der Hierarchie von Schottland. Sie ist eine presbyterianische (reformierte) Kirche, keine anglikanische. Sie organisiert sich von den Kirchengemeinden zu den Kirchenkreisen (Presbyteries) zur Generalversammlung (General Assembly). Diese findet einmal jährlich im Mai in der Regel in Edinburgh statt. Die General Assembly Hall war auch der Übergangssitz des Schottischen Parlaments. Im Jahre 2004 stand Alison Elliot als erste Frau und zweite Laiin der Generalversammlung als Moderator vor; sie vertritt die Kirche bis zur nächsten Generalversammlung nach außen.

Die Church of Scotland entstand als Kirche der Reformation durch den reformatorischen Eifer von John Knox, der die Reformation aus Genf von Johannes Calvin mit in seine Heimat brachte. Die Reformation breitete sich von Edinburgh und St Andrews über ganz Schottland aus.

Seit 1688/1690, der Glorious Revolution, ist das Bischofsamt in der Church of Scotland endgültig abgeschafft, wie es davor schon zeitweise der Fall war (1638–1661); die Kirche ist nun definitiv presbyterianisch geordnet. Dies führte zu einer Spaltung, aus der die anglikanisch-episkopale Scottish Episcopal Church, eine Schwesterkirche der Kirche von England, entstand.

Die Kirche von Schottland wurde die Staatskirche in Schottland. Erst 1926 wurde dieser Status aufgehoben und zur „Nationalkirche“ gewandelt. Bei den Generalversammlungen ist daher immer noch die Königin beziehungsweise der König, meist durch einen Repräsentanten (Lord High Commissioner to the General Assembly of the Church of Scotland), anwesend, jedoch „technisch“ nicht im Saal. Die Church of Scotland ist die einzige Institution Großbritanniens, über die das Parlament keine souveräne Gesetzgebungskraft hat.

[Bearbeiten]

Die Flagge, das Wappen und das Logo symbolisieren das Motto der Church of Scotland „nec tamen consumebatur“ (dt.: „und er wurde nicht verzehrt“). Es bezieht sich auf den brennenden Dornbusch in der Berufungsgeschichte des Mose. Dieser Busch wurde, obwohl er in Flammen stand, nicht verbrannt, und Gott berief Mose dazu, das Volk Israel aus Ägypten herauszuführen. Dieser brennende Dornbusch wird vor dem Andreaskreuz der schottischen Flagge (Saltire) gezeigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]