Churchill River (Atlantik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Churchill River
Fleuve Churchill
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Neufundland und Labrador (Kanada)
Flusssystem Churchill River
Ursprung Smallwood Reservoir
53° 52′ 13″ N, 65° 1′ 41″ W53.870344-65.028076471
Quellhöhe 471 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Lake Melville53.349444444444-60.17750Koordinaten: 53° 20′ 58″ N, 60° 10′ 39″ W
53° 20′ 58″ N, 60° 10′ 39″ W53.349444444444-60.17750
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 471 m
Länge ca. 400 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen (einschl. Quellfluss Ashuanipi River 856 km)
Einzugsgebiet 79.800 km²[1]
Abfluss[1] MQ
1580 m³/s
Rechte Nebenflüsse Minipi River
Kleinstädte Churchill Falls,
Happy Valley-Goose BayVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Einzugsgebiet des Churchill River

Einzugsgebiet des Churchill River

Der Churchill River (Alternativname: Fleuve Churchill)[2] ist ein Fluss in der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador, der östlich des Smallwood Reservoir in Labrador über den Lake Melville in den Atlantischen Ozean fließt.

Der Fluss ist etwa 400 km lang (einschließlich Quellfluss Ashuanipi River 856 km)[1] und entwässert 79.800 km².

Churchill Falls[Bearbeiten]

Churchill Falls bei den gleichnamigen Wasserfällen ist ein Wasserkraftwerk am Churchill River mit einer Auslegungskapazität von 5428 MW (entspricht der Leistung von etwa sechs Atomkraftwerken). Weitere Kraftwerke sollen insgesamt 9200 MW erzeugen.

Die Entwicklung Churchill Falls hat zu Spannungen zwischen den Provinzen Neufundland und Labrador und Québec geführt. Der Betreibergesellschaft Hydro-Québec, die den Großteil der Finanzierung leistete und den Anschluss an das nordamerikanische Stromnetz vermittelt, wird vorgeworfen, einen ungerechtfertigt hohen Anteil am Gewinn einzustecken. Hydro-Québec verrechnet die Energie des Churchill Falls-Kraftwerks zu den 1969 vereinbarten Preisen.

Der Fluss war ursprünglich als „Mishtashipu“ oder „Großer Fluss“, bei den Innu bekannt. 1839 nannte John MacLean ihn „Hamilton River“ nach Sir Charles Hamilton, der von 1818 bis 1825 Gouverneur Neufundlands war. Ab 1. Februar 1965 wurde er zu Ehren des früheren britischen Premierministers Sir Winston Churchill umbenannt.

2012 stießen kanadische Bergungstaucher im Fluss auf ein Schiffswrack. Ob es sich dabei um ein deutsches U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg handelt, ist noch ungewiss.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Churchill River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Atlas of Canada - Rivers
  2. Natural Resources Canada